Bacsinszky unspektakulär in Runde 2

Timea Bacsinszky ist der Auftakt in die Australian Open geglückt: Die Lausannerin bezwang die Italienerin Camila Giorgi trotz durchzogener Leistung mit 6:4, 3:6, 7:5.

  • Timea Bacsinszky gewinnt ihr erstes Match im Jahr 2017 trotz zahlreicher Fehler.
  • In Runde 2 braucht Bacsinszky eine Steigerung. Es wartet eine unangenehme Gegnerin aus Montenegro.

Vor dem Start zu den Australian Open wusste Timea Bacsinszky nicht, wie es um ihre Form steht. Die Lausannerin laborierte an einer Bauchmuskelzerrung und musste ihre Teilnahme an den Turnieren von Shenzen und Sydney absagen.

Nur wenig hat funktioniert

Nach dem Startspiel in Melbourne wird Bacsinszky bezüglich ihres Formstands nicht viel schlauer sein. Die Schweizerin feierte zwar einen Sieg, allerdings in einem Spiel auf sehr bescheidenem Niveau.

Zur Abwechslung mal ein schöner Punkt

0:49 min, vom 17.1.2017

Bacsinszkys Rückhand, eigentlich ihr Paradeschlag, funktionierte nicht nach Wunsch, der Aufschlag nur phasenweise, mit der Vorhand gelang ihr kein einziger Winner. Aber auch bei Giorgi wechselten sich zahlreiche unnötige Fehler mit wenigen spektakulären Schlägen ab.

Eine Steigerung ist gefragt

Bacsinszky gewann die Partie schliesslich, weil sie einige Fehler weniger beging als ihre Konkurrentin. Und auch dank etwas Glück; konnte Giorgi beim Stand von 5:5 im 3. Satz doch zwei Breakbälle nicht nutzen.

Klar ist indes: Soll die Reise von Bacsinsky in Melbourne weiter gehen, braucht sie schon in der nächsten Runde eine gewaltige Steigerung. Gegnerin sein wird dann Danka Kovinic aus Montenegro.

Die 22-Jährige, WTA Nummer 68, vermochte in der 1. Runde zu überzeugen. Sie bezwang die Chinesin Saisai Zheng mit 6:4, 6:0. Bacsinszky und Kovinic werden sich zum ersten Mal gegenüberstehen.

Video «Interview mit Timea Bacsinszky» abspielen

Interview mit Timea Bacsinszky

3:57 min, vom 17.1.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.01.2017, 07:00 Uhr