Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bencics Gegnerin in Melbourne Ostapenko: Ohne Spielpraxis und zu Ehren ihres Vaters

Belinda Bencic trifft in der 2. Runde der Australian Open auf Jelena Ostapenko. Die Lettin hat einen Schicksalsschlag zu verdauen.

Jelena Ostapenko.
Legende: Reiste ohne Spielpraxis nach Melbourne Jelena Ostapenko. imago images

Das Tennisjahr 2019 war für Jelena Ostapenko, Belinda Bencics Zweitrunden-Gegnerin an den Australian Open, eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Nach einer Handgelenksverletzung in der Vorbereitung und schwachen Resultaten spannte sie im Oktober mit Marion Bartoli zusammen. Die Französin führte sie in Linz in den Final, in Luxemburg gar zum Titel.

Nun ereilte ein weiterer Schicksalsschlag die 22-Jährige . Anfang Januar zog sie sich vom Turnier in Auckland zurück. Ihr Vater war verstorben. In einem emotionalen Tweet schrieb Ostapenko: «Du warst da seit meinem 1. Tag [...]. Du realisierst erst, was dir am meisten fehlt, wenn es nicht mehr da ist.»

Die Teilnahme an den Australian Open stand zur Debatte, letztlich entschied sie sich aber für die Reise nach Melbourne. «Ich dachte, es ist besser, hierhin zu kommen und zu spielen.» Ostapenko ist die dritte junge, hoffnungsvolle Tennisspielerin, deren Vater kürzlich verstarb. Im November des Vorjahres war Aryna Sabalenkas Vater mit nur 43 Jahren verschieden, im August jener von Amanda Anisimova 52-jährig.

Ostapenko: Die lettische Bencic?

Ostapenkos Karriere weist einige Parallelen zu Bencics Laufbahn auf. Beide sind 1997 geboren, kennen sich seit Junioren-Zeiten und feierten früh grosse Erfolge. Bencic gewann 2013 die Juniorinnen-Turniere von Paris und Wimbledon, die Lettin wurde ein Jahr später in London ihre Nachfolgerin.

Beide schafften es bereits als Teenager, bei der Elite Fuss zu fassen. Bencic stiess 2016 in die Top Ten vor, Ostapenko tat ihr dies wiederum ein Jahr später gleich, als sie an den French Open in Paris ihre Sternstunde erlebte und als Nummer 47 der Welt zum Triumph stürmte, nachdem sie im Halbfinal Timea Bacsinszky besiegt hatte.

Video
Ostapenko gewinnt die French Open
Aus Sport-Clip vom 10.06.2017.
abspielen

Das bisher einzige Direktduell ging an Ostapenko, die Bencic 2018 in Indian Wells in 3 Sätzen bezwang. Dass sie trotz ihrer persönlichen Tragödie in Form ist, bewies Ostapenko in ihrer Erstrunden-Partie, in der sie ohne Spielpraxis 11 Asse servierte und Ljudmila Samsonowa in 74 Minuten 6:1, 6:4 schlug.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie die Zweitrundenpartie zwischen Belinda Bencic und Jelena Ostapenko in der Nacht auf Donnerstag ab 01:05 Uhr auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.01.20, 01:00 Uhr

Mehr aus Grand-Slam-TurniereLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen