Chiudinelli verliert Abnützungskampf

Marco Chiudinelli hat bei seinem ersten Grand-Slam-Auftritt seit vier Jahren an den US Open eine grosse Chance verpasst. Der Baselbieter war im Duell zweier Qualifikanten mit Ilja Martschenko ebenbürtig. Trotzdem behielt er mit 6:7, 6:4, 6:7, 6:7 das schlechtere Ende für sich.

Marco Chiudinelli beim Aufschlag. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Alles gegeben Marco Chiudinelli beim Aufschlag. Keystone

Auf dem Papier durfte von einem ausgeglichenen Duell ausgegangen werden. Denn mit Chiudinelli und dem Ukrainer Martschenko standen sich die Nummern 167 und 163 der Welt gegenüber.

Prompt fielen auf dem Platz nur Details ins Gewicht. Für Martschenko sprach, dass er in den entscheidenden Situationen abgeklärter und weniger fehleranfällig wirkte.

Die Luft wurde dünner

Chiudinelli bewies im geradezu erbittert umkämpften Hitzeduell auf einem Nebenplatz in Flushing Meadows Moral. So verlor er den 3. Umgang nach 5 vergebenen Satzbällen im Tiebreak unglücklich mit 13:15 und geriet damit erneut in Rücklage.

Der Baselbierter liess sich dadurch nicht beirren und bot weiterhin hartnäckigen Widerstand. Auch der 4. Durchgang ging nach je einem Break in die Kurzentscheidung. Dort lag Chiudinelli aber von Anfang an zurück und konnte sich nach 4:19 Stunden gegen das 4:7 nicht mehr auflehnen.