Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kein Happy-End für Murray (Radio SRF 3)
abspielen. Laufzeit 00:37 Minuten.
Inhalt

«Das ist Unsinn» Murray nervt sich über Toiletten-Pausen von Tsitsipas

Andy Murray hätte an den US Open in New York beinahe ein Tennis-Märchen geschrieben. Nach der bitteren Niederlage gegen Stefanos Tsitsipas war der Schotte frustriert.

Beinahe 5 Stunden bot Murray dem Weltranglisten-Dritten Tsitsipas Paroli. Dann musste sich der 34-Jährige mit 6:2, 6:7, 6:3, 3:6, 4:6 geschlagen geben. Für den mit einer künstlichen Hüfte ausgestatteten Schotten, der auf Position 112 des Rankings abgerutscht ist, ging der Fight nach dem Match weiter.

Ich habe den Respekt vor ihm verloren.
Autor: Andy Murray

Vor den Medien griff Murray den Griechen an. «Ich habe den Respekt vor ihm verloren. Das ist doch Unsinn, und er weiss es», giftelte Murray. Grund: Tsitsipas hatte nach dem 3. Satz ein Medical Timeout genommen und nach dem 4. Umgang eine längere Toiletten-Pause eingelegt. «Noch nie in meinem Leben war ich so lange auf der Toilette», hatte Murray diese noch auf dem Platz kommentiert.

Tsitsipas verhindert Murrays historischen Coup

Der 23-jährige Tsitsipas konterte später: «Falls er mir etwas zu sagen hat, sollten wir das zu zweit besprechen, um herauszufinden, was schiefgelaufen ist.»

Er sei sich nicht sicher, ob er den Match ohne diese Pausen gewonnen hätte, meinte Murray. Diese hätten den Ausgang der Partie aber zumindest beeinflusst. «Mental kann man das vielleicht ausblenden, aber physisch nicht», argumentierte Murray und verwies auf die hohen Temperaturen (gegen 30 Grad) und die hohe Luftfeuchtigkeit.

Der einstige Weltranglisten-Erste und dreifache Grand-Slam-Champion hätte bei einem Sieg ein historisches Kunststück geschafft: Nie war es seit Einführung des computerbasierten Rankings 1973 einem so schlecht klassierten Spieler gelungen, einen Top-3-Mann in Flushing Meadows zu schlagen.

Nach Murrays Ausscheiden und dem Out von Marin Cilic (Aufgabe gegen Philipp Kohlschreiber im 5. Satz nach 2:0-Führung) verbleibt mit Novak Djokovic nur noch ein Grand-Slam-Sieger im Männer-Tableau.

Radio SRF 3, 31.08.2021, 07:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Mueller  (Elbrus)
    Jeder der nach draussen geht muss umgehend eine Blut/Doping Probe abgeben.
  • Kommentar von Peter Mueller  (Elbrus)
    Murray hätte einfach nach 5 Minuten warten auch seine Pause einziehen können und dann hätte Tsizipas warten müssen. Pausen sind auch abhängig wo die Umkleide ist Court 9 dürfte nicht so einfach sein wie Arthur Ash. Konsquenterweise wären zwei 5 -8 Minuten Pausen bei 5 Satz Games absolut normal.
    Telefone mobil, Uhren digital, Pads sind beim Judge abzugeben, dann wäre diese Diskussion auch weg. Die Kommen dann in eine Safebox.
  • Kommentar von Fred Savage  (Fred(T/B))
    was fällt den Spieler heutzutage überhaupt ein, damals haben sich die Tennis Spieler noch in die Hose gemacht während eines 5 stunden Matches.