Das mysteriöse Verschwinden der historischen Plakette

John Isner und Nicolas Mahut lieferten sich in Wimbledon vor 7 Jahren eine historische Partie. Nun ist das Andenken daran kurzzeitig verschwunden.

Die Plakette bei Court 18. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erinnerung an ein denkwürdiges Spiel Die Plakette bei Court 18. SRF

Die Partie zwischen John Isner und Nicolas Mahut bleibt unvergessen. Über drei Tage und 11 Stunden duellierten sich die beiden 2010 in der ersten Runde, ehe sich der Amerikaner mit 70:68 (!) im Entscheidungssatz durchsetzen konnte.

Als Andenken an diesen denkwürdigen Rekordmatch wurde an der Wand von Court 18 eine Plakette aufgehängt. Die Spieler und Journalisten staunten nicht schlecht, als dieses Erinnerungsstück zu Beginn des Turniers auf einmal verschwunden war.

Die Plakette ist wieder aufgetaucht

Wurde die Plakette gestohlen? Hatten sie die Organisatoren absichtlich weggenommen? Auch Mahut selbst konnte sich das Verschwinden nicht erklären.

Am Montagabend wurde das Rätsel dann aufgelöst: Aufgrund von «Wartungsarbeiten» wurde die Tafel kurzzeitig entfernt. Mittlerweile hängt sie wieder dort. Erinnern wird man sich an diesen Match noch lange - ob mit oder ohne Plakette.

Video «Isner gewinnt Rekordmatch nach über 11 Stunden» abspielen

Isner gewinnt Rekordmatch nach über 11 Stunden

1:36 min, vom 24.6.2010