Del Potro überraschend ausgeschieden

Die 3. Runde der Australian Open hat das erste prominente Opfer gefordert. Juan Martin Del Potro, Nummer 6 der Setzliste, ist überraschend ausgeschieden. Die Achtelfinals erreicht haben hingegen Andy Murray und Jo-Wilfried Tsonga.

Für Juan Martin Del Potro sind die Australian Open bereits vorbei. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Frust pur Für Juan Martin Del Potro sind die Australian Open bereits vorbei. Keystone

Juan Martin Del Potro unterlag in einer hartumkämpften Partie nach über dreieinhalb Stunden dem Franzosen Jérémy Chardy (ATP 36) mit 3:6, 3:6, 7:6 (7:3), 6:3 und 3:6.

Del Potros Niederlage kam überraschend: Der Argentinier hatte in den ersten beiden Partien nur 13 Games abgeben müssen - am wenigsten aller Teilnehmer. Doch das abwechslungsreiche Spiel von Chardy stellte ihn vor grosse Probleme. Zudem erwischte der 25-jährige Franzose einen ausgezeichneten Tag und schlug in der gesamten Partie nicht weniger als 78 Winner.

Murray hält sich schadlos

Andy Murray hingegen hat ohne Satzverlust den Einzug in die Achtelfinals geschafft. Der Schotte bezwang den litauischen Qualifikanten Ricardas Berankis mit 6:3, 6:4 und 7:5. Der deutliche Sieg über seinen regelmässigen Trainingspartner täuscht aber über das Spielgeschehen auf dem Platz hinweg.

Murray bekundete gegen die Nummer 110 der Welt mehr Mühe als erwartet. Insgesamt musste er seinem Gegner 13 Breakchancen zugestehen, wovon er aber 11 abwehren konnte. Im 2. Satz führte der 22-jährige Underdog mit 4:2, verlor dann aber 4 Games in Folge und somit auch den Satz.

Tsonga souverän

Einen souveränen Sieg feierte Jo-Wilfried Tsonga (ATP 6), möglicher Viertelfinal-Gegner von Roger Federer. Der Franzose bekundete beim 6:2, 6:1 und 6:4-Sieg über den Slowenen Blaz Kavcic überhaupt keine Mühe.