Der Überraschungs-Halbfinal bei den Frauen ist perfekt

Wer hätte das gedacht: Die Affiche im 1. Melbourne-Halbfinal lautet Venus Williams gegen Coco Vandeweghe. Beide Spielerinnen setzten sich im Viertelfinal in 2 Sätzen durch.

Video «Venus Williams ringt Pawljutschenkowa nieder» abspielen

Venus Williams ringt Pawljutschenkowa nieder

1:29 min, vom 24.1.2017
Zusatzinhalt überspringen

Masarova weiter

Im Turnier der Juniorinnen zog die topgesetzte Schweizerin Rebeka Masarova mit einem Zweisatzerfolg (6:4, 6:3 gegen Xin Yu Wang) in die Achtelfinals ein. Die 17-Jährige hatte 2016 in Melbourne die Halbfinals erreicht. Zudem gewann sie die French Open.

Die älteste Spielerin im Feld hat bei den Australian Open die Halbfinals erreicht. Venus Williams (WTA 17) schlug in einem umkämpften Viertelfinal die Russin Anastasia Pawljutschenkowa (WTA 27) mit 6:4, 7:6 (7:3).

Altersrekord gebrochen

«Ich bin so glücklich, dass ich hier noch einmal spielen darf», freute sich Williams, die mit 36 Jahren und 216 Tagen die älteste Melbourne-Halbfinalistin überhaupt ist. Letztmals stand die ältere der Williams-Schwestern «Down Under» vor 14 Jahren (!) im Halbfinal.

Pawljutschenkowa hatte Venus Williams das Leben richtig schwer gemacht, aber ihre Chancen nicht genutzt. In beiden Sätzen lag sie mit Break 4:3 in Front, musste aber jeweils die Führung wieder abgeben.

Vandeweghe schaltet Muguruza aus

Während Venus Williams zum insgesamt 21. Mal in einem Grand-Slam-Halbfinal steht, kommt ihre Gegnerin zu einer Premiere: Coco Vandeweghe (WTA 35) stiess erstmals an einem der vier wichtigsten Turniere des Jahres so weit vor.

Beim 6:4, 6:0 gegen Garbine Muguruza (WTA 7) ging Vandeweghe – wie schon bei ihrem Coup gegen Angelique Kerber – von Anfang an voll auf Angriff und überforderte die Spanierin damit. Von der Grundlinie schlug die Doppelpartnerin von Martina Hingis Winner um Winner. Im 2. Satz musste sich Muguruza dann richtiggehend vorführen lassen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 24.01.2017, 05:15 Uhr