Djokovic gibt sich zum Auftakt keine Blösse

Ohne zu glänzen hat Novak Djokovic beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon die 2. Runde erreicht. Die Weltnummer 1 bezwang den Deutschen Florian Mayer mit 6:3, 7:5 und 6:4.

Ein Break pro Durchgang reichte Novak Djokovic, um seinen deutschen Kontrahenten Florian Mayer (ATP 34) in Schach zu halten. In den Sätzen 1 und 3 gelang dies dem Serben bei erster Gelegenheit. Im 2. Satz musste die Weltnummer 1 bis zum Stand von 5:5 warten, ehe ihm der Servicedurchbruch gelang.

Mayer hielt über weite Strecken gut mit und hatte seine Möglichkeiten, konnte bei den Big Points aber nicht reüssieren. Keinen seiner drei Breakbälle konnte er nutzen. «Er war ein schwieriger Erstrunden-Gegner», konstatierte Djokovic nach der Partie, es habe ihn «grosse Anstrengung» abverlangt, in die 2. Runde einzuziehen.

Kein Vorbereitungsturnier auf Rasen

Insgesamt zeigte sich der Serbe zufrieden mit seiner Leistung, schliesslich sei es sein erstes Spiel auf Gras in dieser Saison gewesen. Djokovic hatte wie Rafael Nadal, der am Montag überraschend in der 1. Runde am Belgier Steve Darcis gescheitert war, kein Vorbereitungsturnier auf Rasen bestritten.

In der nächsten Runde trifft Djokovic auf den amerikanischen Qualifikanten Bobby Reynolds (ATP 156).

Del Potro ohne Probleme

Juan Martin Del Potro bekundete gegen seinen Widersacher Albert Ramos (ATP 61) keine Probleme. Die Weltnummer 8 fertigte den Spanier in 108 Minuten mit 6:2, 7:5 und 6:1 ab. In der 2. Runde trifft der Argentinier auf den Kanadier Jesse Levine (ATP 107).

Weiter sind auch Tomas Berdych (ATP 6) und David Ferrer (ATP 4), wobei Letzterer gegen den Argentinier Martin Alund (ATP 101) zu kämpfen hatte und beim 6:1, 4:6, 7:5, 6:2-Sieg einen Satz abgeben musste.

Video «Tennis: Matchball von Del Potro gegen Ramos («sportlive»)» abspielen

Matchball von Del Potro gegen Ramos («sportlive»)

0:44 min, vom 25.6.2013