Zum Inhalt springen

Drittrunden-Aus gegen Raonic Fehler zur Unzeit: Bittere Niederlage für Wawrinka

  • Stan Wawrinka (ATP 101) unterliegt trotz starker Leistung dem Kanadier Milos Raonic (ATP 24) in der 3. Runde der US Open in 3 Sätzen mit 6:7 (6:8), 4:6, 3:6.
  • Die wenigen Fehler von Wawrinka werden von Raonic eiskalt bestraft.
  • Wawrinka kommt damit 2018 in keinem Major-Turnier über die 3. Runde hinaus.

Wawrinka muss sich vorgekommen sein wie im falschen Film. Da zeigte er seine wohl beste Leistung seit seinem Comeback, war in den ersten beiden Sätzen über weite Strecken der bessere Spieler auf dem Platz und stand am Ende mit leeren Händen da.

Raonic kaltblütiger als Wawrinka

Grund für die Niederlage war die Effizienz von Raonic. Die wenigen Fehler des Romands wurden vom Kanadier eiskalt bestraft: Zuerst im Tiebreak des 1. Durchgangs, in welchem Wawrinka zweimal mit Minibreak führte und trotz zweier Satzbälle die Kurzentscheidung noch verlor.

Legende: Video Wawrinka gibt sicher geglaubtes Tiebreak aus der Hand abspielen. Laufzeit 00:34 Minuten.
Aus sportlive vom 01.09.2018.

Und dann beim Stand von 4:4 im 2. Satz, als Raonic seine erste Breakchance eiskalt ausnützte und den Umgang im Anschluss nach Hause servierte. Wawrinka seinerseits hatte seine einzige Breakmöglichkeit (im 1. Satz) nicht nutzen können.

Wawrinkas Serie gerissen

Danach schien Wawrinka nicht mehr an seine Chance und eine Wende zu glauben. Raonic seinerseits blieb bei eigenem Aufschlag unantastbar und zog sein hohes Level bis zum Schluss durch. Nach etwas mehr als 2 Stunden verwertete er seinen 2. Matchball zum Sieg und trifft nun im Achtelfinal auf den Amerikaner John Isner.

Legende: Video Wawrinka: «War bei entscheidenden Punkten zu zögerlich» abspielen. Laufzeit 02:29 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.09.2018.

Für Wawrinka war es die erste Niederlage in Flushing Meadows nach zuvor neun Siegen in Folge. 2016 hatte er dank einem Finalsieg gegen Novak Djokovic das Turnier gewonnen. Im letzten Jahr fehlte er, nachdem er sich kurz zuvor zweimal am linken Knie hatte operieren lassen.

Bescheidene Major-Bilanz

An Grand-Slam-Turnieren war Wawrinka im Comeback-Jahr 2018 kein Glück beschieden. In Paris scheiterte er in der Startrunde, in Wimbledon und Melbourne in der 2. Runde, in New York bedeuteten die Sechzehntel-Finals Endstation.

Legende: Video Norman: «War ein harter Tag im Büro» (engl.) abspielen. Laufzeit 01:02 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.09.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.09.2018, 01:50 Uhr.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp Spuhler (phsp)
    Raonic ist nicht nur ein super Aufschläger, er hat sich auch im Spiel stark verbessert, er gehört zu den Favoriten. Wawrinka ist dann in Australien 2019 einer der Favoriten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Raonic ist bekannt als top Aufschläger und wenn dieser "kommt" wird es für "jeden Gegner" schwierig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heiner Zumbrunn (Heiner Zumbrunn)
    Die Niederlage ist bitter - aber auch leider klar. 3 Sätze. Wenn Raonic bei wichtigen Punkten so gleichmässig aufschlägt wird es schwierig, mental bereit zu bleiben. Sofort sind keine Breaks mehr möglich. Meist, wenn ich mal zusehe, hat oft Raonic bei wichtigen Punkten ein unsicheres Händchen - und schon klappt es vielleicht. Zum nachdenken ist eher, wieso hat Wawrinka die eigenen Aufschläge nicht das Spiel durch gewonnen? Dachte er über die Returnspiele nach? Schade - aber weiterhin gut Mut!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen