Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Federer - Koepfer
Aus Sport-Clip vom 06.06.2021.
abspielen
Inhalt

Einzug in Paris-Achtelfinal Federer entscheidet Abnützungskampf gegen Koepfer für sich

  • Roger Federer (ATP 8) ringt Dominik Koepfer (ATP 59) in der 3. Runde der French Open mit 7:6 (7:5), 6:7 (3:7), 7:6 (7:4), 7:5 nieder.
  • Nach äusserst intensiven 3:35 Stunden verwertet der Schweizer seinen 2. Matchball zum Einzug in den Achtelfinal.
  • In der Runde der letzten 16 bekommt es Federer am Montag mit dem Italiener Matteo Berrettini (ATP 9) zu tun.

An den French Open wollte Roger Federer wichtige Informationen zu seiner physischen Verfassung gewinnen. Nun, das Drittrundenspiel gegen Dominik Koepfer vor leeren Rängen auf dem Court Philippe Chatrier dürfte dem 39-Jährigen gleich eine Flut an Informationen geliefert haben. Denn Koepfer, auf der Tour auch «Pit Bull» genannt, erwies sich für Federer als sehr hartnäckiger Widersacher.

Video
Live-Highlights Federer - Koepfer
Aus Sport-Clip vom 06.06.2021.
abspielen

Nach dreieinhalb Stunden gewann Federer beim Stand von 5:5 im 4. Durchgang einen Ballwechsel, den er in 50 Anläufen vielleicht einmal, maximal aber zweimal gewinnt. Nach einem Netzvorstoss von Koepfer blieb der Schweizer in der richtigen Ecke stehen und testete den Smash seines Gegners gleich doppelt – mit Erfolg. Es sollte ein Knackpunkt sein, denn kurz darauf schaffte Federer das entscheidende Break. Diesen Vorsprung liess sich der 20-fache Grand-Slam-Champion bei eigenem Service im Anschluss nicht mehr nehmen.

Video
Reaktionsschneller Federer zwingt Koepfer zu einem fatalen Fehler
Aus Sport-Clip vom 06.06.2021.
abspielen

Hochs und Tiefs auf beiden Seiten

Zwischenzeitlich hatte es für Federer nicht gut ausgesehen. Nach dem verlorenen Tiebreak im 2. Satz kassierte er gleich zu Beginn des 3. Umgangs ein Break. In dieser Phase der Partie schien Koepfer deutlich die Oberhand zu haben. Doch der 27-jährige Deutsche liess Federer, der zu diesem Zeitpunkt etwas entkräftet wirkte, mit einem schwachen Aufschlagspiel bei 4:3 zurück ins Spiel.

Der Schweizer schöpfte aus dem Ausgleich neue Energie und behielt im 3. Tiebreak des Spiels zum 2. Mal das bessere Ende für sich. Den Schwung aus der 2:1-Satzführung konnte Federer gleich mitnehmen. Linkshänder Koepfer aber reagierte auf ein frühes Break mit dem sofortigen Rebreak. Es folgte erneut ein zähes Ringen, das Federer schliesslich für sich entscheiden konnte.

3 Tiebreaks in Serie – ein Novum für Federer

Die beiden Kontrahenten hatten sich von Anfang an auf Augenhöhe begegnet. Im Startsatz machte ein Doppelfehler von Koepfer im Tiebreak den Unterschied. In der Kurzentscheidung des 2. Umgangs war es Federer, der schwächelte. Eine Statistik am Rande: Für den 39-Jährigen war es im 424. Grand-Slam-Match das 1. Spiel, in dem die ersten 3 Sätze alle ins Tiebreak gingen.

Nun wartet Berrettini

Für Federer gilt es nun, sich von diesem Abnützungskampf zu erholen. Am Montag geht es für den Schweizer im Achtelfinal gegen Matteo Berrettini weiter. Die bisherigen 2 Duelle gegen die Weltnummer 9 aus Italien konnte Federer 2019 für sich entscheiden. Auf Sand werden sich Federer und Berrettini aber zum 1. Mal gegenüberstehen.

Video
Federer: «Hätte nicht gedacht, dass ich so weit komme»
Aus Sport-Clip vom 06.06.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 05.06.2021, 21:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gary Schmutz  (Hockeyaner#13)
    Danke Roger, Du hast mal wieder gezeigt wie mans es mit noch mehr Biss als die D schafft, enge Spiele gegen unsern Nachbarn zu gewinnen. Gib doch nächstes Jahr unserer Hockey-Nati ein Motivationsseminar
  • Kommentar von Tim Gautschi  (tim._.gau)
    Geniale Leistung von Federer!
    3.5 Stunden purer Genuss, pures Tennis, purer Abnützungskampf. HAMMER!

    Schade das Koepfer in den letzten beiden Sätzen etwas gar unsportlich wurde. Spucken und rumschreien gehört in diesem Masse nicht auf die Tour.

    Ansonsten genial gemacht Roger und hoffentlich sehen wir dich gegen Berettini!
  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    Was soll dies für einen fast 40jährigen sein.....GROSSARTIG ROGER nun der nächste bitte !!!