Erfolgreicher Start des Titelverteidigers - Hewitt ausgeschieden

Titelverteidiger Novak Djokovic ist erfolgreich in die Australian Open gestartet. Der Serbe, der in Melbourne nach seinen Triumphen 2011 und 2012 den Hattrick anstrebt, bezwang den Franzosen Paul-Henri Mathieu mit 6:2, 6:4, 7:5. Dagegen scheiterte Lleyton Hewitt an Janko Tipsarevic.

Der Weltranglisten-Erste Djokovic begann gegen Mathieu stark und lag schon nach einer guten Stunde mit 2:0 Sätzen in Führung.

Gegenwehr im 3. Satz

Frankreichs Weltnummer 60, die bis dahin kein Mittel gegen den Melbourne-Champion der letzten beiden Jahre gefunden hatte, vermochte sich im 3. Umgang aber zu steigern, während Djokovic leicht abbaute. So musste sich Djokovic lange gedulden, bis ihm der siegbringende Service-Durchbruch gelang. «Es war plötzlich nicht mehr einfach, ihm den Aufschlag abzunehmen», sagte der 25-Jährige.

Nächster Gegner des Serben ist die 20-jährige US-Nachwuchshoffnung Ryan Harrison (ATP 62).

Goffin vergibt Führung gegen Verdasco

Für die erste Überraschung hätte beinahe David Goffin gesorgt. Der 22-jährige Belgier (ATP 49) lag gegen den Spanier Fernando Verdasco (ATP 24) mit 2:1 Sätzen in Führung, verlor das hartumkämpfte Match gegen den Halbfinalisten von 2009 aber nach 3:16 Stunden schliesslich doch noch.

Berdych, Ferrer und Tipsarevic ohne Satzverlust

Keine Blösse gab sich Tomas Berdych (ATP 6) gegen den Amerikaner Michael Russell. Der Tscheche setzte sich mit 6:3, 7:5, 6:3 durch. Auch die Turniernummer 4 David Ferrer (Sp) bekundete beim 6:3, 6:4 und 6:2 gegen Olivier Rochus (Bel) keine Probleme.

Etwas mehr kämpfen musste der Serbe Janko Tipsarevic (ATP 9) gegen Lokalmatador Lleyton Hewitt bei dessen 17. Australian-Open-Teilnahme in Folge. Nach 3 Stunden war die Gegenwehr Hewitts aber gebrochen und Tipsarevic setzte sich mit 7:6, 7:5 und 6:3 durch.