Exploit verpasst: Bencic unterliegt Williams

Belinda Bencic muss sich in der 1. Runde der Australian Open Serena Williams mit 4:6, 3:6 beugen. Die Schweizerin hielt zu Beginn gut mit, hatte in ihrem Spiel aber einen grossen Makel.

  • Vor allem der Aufschlag funktionierte bei Bencic nicht wunschgemäss
  • Im WTA-Ranking wird die 19-Jährige rund 20 Plätze verlieren

Am Ende keimte noch einmal Hoffnung auf: Nachdem Belinda Bencic im 2. Satz scheinbar hoffnungslos mit 0:5 ins Hintertreffen geraten war, rappelte sie sich auf und gewann drei Games in Serie. Mehr liess Serena Williams aber nicht mehr zu. Nach 79 Minuten setzte sie der Partie in der Rod Laver Arena ein Ende.

Williams schien zwar keineswegs unantastbar, streute aber immer wieder sehenswerte Punkte ein:

Video «Glück oder Können? Williams' sehenswerter Passierball» abspielen

Glück oder Können? Williams' sehenswerter Passierball

0:28 min, vom 17.1.2017

Grosse Probleme beim Aufschlag

Bencic ihrerseits schaffte es in der australischen Mittagshitze selten, ihr unbestritten grosses Potenzial abzurufen. Die Zahlen unterstreichen dies:

  • 3: Nur gerade 3 Ballwechsel gingen mehr als 9 Mal übers Netz. Bencic gelang es so gut wie nie, Williams zum Laufen und damit in Bedrängnis zu bringen.
  • 16: Die Anzahl der unerzwungenen Fehler, die der 19-Jährigen unterliefen. Im Gegensatz dazu gelangen ihr «nur» 13 Gewinnschläge.
  • 51: Die Prozentzahl erster Aufschläge, die im Feld landeten. Das ist gegen eine returnstarke Spielerin wie Williams viel zu wenig.

Diese Niederlage wird sich auch in Bencics Ranking niederschlagen. Weil sie vergangenes Jahr in Melbourne bis in die Achtelfinals vorgestossen war, wird sie rund 20 Plätze verlieren. Damit wird sie am Montag in einer Woche in der Region um Platz 80 klassiert sein.

Belinda Bencic. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Musste Serena Williams zum Sieg gratulieren Belinda Bencic. Reuters

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.01.17, 02:50 Uhr