Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Federer eröffnet Centre-Court-Session

Roger Federer spielt am Montag auch seine vierte Partie im diesjährigen Turnier auf dem Centre Court. Der Achtelfinal des Baselbieters gegen den Amerikaner Steve Johnson (ATP 29) beginnt um 14:00 Uhr Schweizer Zeit (live auf SRF zwei).

Legende: Video Rückblick und Ausblick in Wimbledon mit Roger Federer abspielen. Laufzeit 3:22 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.07.2016.

Nach einer ereignisreichen Woche trifft Roger Federer am Montag in den Achtelfinals auf den Amerikaner Steve Johnson (live ab 14 Uhr auf SRF zwei). Gegen die aktuelle ATP-Nummer 29 hat der Baselbieter noch nie gespielt. Es ist die 4. «Premiere» in Serie in Wimbledon, auch gegen Guido Pella, Marcus Willis und Daniel Evans bestritt Federer seine jeweils erste Begegnung.

Runde für Runde, Tag für Tag

Grosse Prognosen will Federer für die zweite Wimbledon-Woche nicht wagen: «Für mich bedeutet das im Moment einfach Montag, ich muss von Runde zu Runde schauen. Mein Selbstvertrauen ist zurzeit nicht so gross wie noch vor 10 Jahren», erklärt Federer im Interview.

Vor Achtelfinal-Gegner Johnson hat er Respekt: «Er kann wunderbar spielen. Jetzt hat er Dimitrov besiegt, der ähnlich spielt wie ich. Deshalb schaue ich vorläufig nur auf dieses Spiel voraus.»

Legende: Video Rückblick auf die 1. Woche in Wimbledon abspielen. Laufzeit 5:01 Minuten.
Aus sportaktuell vom 03.07.2016.

Sendebezug: SRF zwei, laufende Berichterstattung Wimbledon

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Diese Frage - und ohne Hintergedanken - sei erlaubt: Kann mir jemand erklären, warum Federer bisher immer auf dem gleichen Platz und offensichtlich auch immer unter einem Dach spielen durfte, während andere wie etwa Djokovic teilweise ohne Dach spielen mussten? Nicht falsch verstehen: Djokovic hätte sein letztes Spiel auch unter einem Dach verloren, aber diese Vorzugsstellung wirft trotzdem gewisse Fragen auf.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Stefan Moser, Zürich
      1. Weil er DER Publikums-Liebling ist und die grosse Mehrheit der Zuschauer ihn sehen möchten. 2. Weil er dazu noch gegen 2 Briten gespielt hat. 3. Djokovic zwar die unangefochtene Nr. 1 ist, aber nicht in den Top 10 der beliebtesten Spielern zählt. Woher kommt das Preisgeld?! Von den Sponsoren und Zuschauern ;-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Travis Bickle, Frankfurt am Main
      Ich glaube es gibt ne regel bei grandslams, dass man nicht alle 7 spiele auf den centre court spielen darf. Man muss mindestens 1 spiel ausserhalb vom centre court spielen. bei den Australien open muss novak leider auch immer eine partie ausserhalb vom centre court spielen. Denke im viertelfinale spielt federer dann auf dem 2 grössten platz, da immer in wimbl 3 oder4 viertelfinal spiele gleich zeitig absolviert werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Philipp Kostek, St. Gallen
      Der Gegner von Federer war ein Brite, lag wahrscheinlich daran.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Lina Schär, Zürich
      Die Terminplanung war bisher wetterbedingt sehr schwierig. Turnierverantwortliche entscheiden, wer wo spielt: A. Spiel mit britischer Beteiligung (und/oder einer Tennisgrösse): wenn möglich auf dem CC. ND hat am 1. Tag die 1. Rd. gegen einen Briten eröffnet und auch in der 2. Rd. auf dem CC gespielt (gegen FR). B. Rekordsieger wie Roger (7) und Serena (6) spielen meist im grössten Stadion. C. Publikumslieblinge wie Roger werden gern dort eingesetzt, wo es am meisten Tickets zu verkaufen gibt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Albert Rossbacher, Uster
      Welche zum Beispiel? So wie Sie fragen, haben Sie eine Antwort. Ich habe keine. Jede "Vermutung" ist ebenso richtig wie falsch, solange Sie nicht bei den Leuten nachfragen, welche es wissen können.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    6. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Na also, geht doch! Das sind für einmal Antworten ebenfalls ohne Hintergedanken. Danke an euch alle, tatsächlich habe ich das mit den Briten bisher nicht gewusst.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hayden, Zürich
    Liebe Leute, wenn wieder die "Experten" Imhof/Passant/Bickle" ihren Senf dazugeben, um zum x-ten Male RF zu diffamieren: Die suchen einfach die Provokation. Sie machen sich einen Sport daraus, weil's ihnen sonst zu langweilig ist im richtigen Leben und sie selber nichts Richtiges zustande gebracht haben. Reagiert mal einfach nicht auf deren Posts, das ärgert die am meisten ;-). Vielleicht wurden sie auch von SRF angeheuert, um bei den Kommentaren "Action" zu generieren ;-).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Travis Bickle, Frankfurt am Main
      Sie haben genau die gleichen sätze benutz, die ich vor dem french open final benutze. Imhof u passant die provozieren. Zeig mir bitte eine einzige zeile wo ich hier federer schlecht darede. Wenn sie das zeigen verlasse ich heute das forum. Das was ich schreibe ist, dass djokovic spielerich stärker ist als rafa u roger und das konkurenten von damals wie hewitt, safin u roddick nicht mehr mit der neuen generation mithalten konnten. Das sind keine provokationen , sondern erkentnise der letz 8jahre
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Travis Bickle, Frankfurt am Main
      Wenn sie1 kommentar von mir finden, wo ich federer schlecht rede, dan verlasse ich heute dieses forum. Ich schreibe zb dass novak spielerich stärker als roger o rafa ist und das federer ehemalige rivalen spieler wie hewit safin roddick mit der neuen tennis generation nicht mithalten konnten, das konnte man eindeutig erkennen. Das inhof u passant provozieren dafür kann ich nix.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Hayden, Zürich
      @Travis Bickle: Sie haben recht. Ich nehme zurück, dass ich Ihren Namen erwähnt habe. Sie haben jeweils lediglich Ihre offene Meinung kund getan, ohne jegliche Provokationen. Sorry!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Travis Bickle, Frankfurt am Main
      Wenn ihr wollt dass ich das forum verlasse, ok kein problem dann sind das hier die letzen zeile die ich schreibe.ich hab hier nie gg federer fans geschrieben sondern meistens für novak fans.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Albert Rossbacher, Uster
    Ich hoffe ganz fest, dass wir noch ein paar Matches von Fedi in Wimbledon sehen werden. Die böse Vorahnung, dass nun bald Schluss sein wird mit Tennis bestätigt sich laufend. Rolex macht ja schon Werbung mit den Legenden:-( Ich drücke ganz eigennützig die Daumen - ich möchte Federer noch oft spielen sehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen