Zum Inhalt springen

Header

Matosevic versucht einen Ball zu erreichen.
Legende: Auf der Suche nach Erfolg Marinko Matosevic schaffte den Durchbruch bisher nicht. Keystone
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Federer gegen Matosevic klar in der Favoritenrolle

Roger Federers Startrunden-Gegner in New York geniesst wenig Kredit. Marinko Matosevic wartet seit längerem auf den Vorstoss in die absolute Weltspitze. Das einzige Duell zwischen den beiden ging Anfang Jahr klar an Federer.

TV-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen
TV-Hinweis

Sie können die Partie Federer - Matosevic in der Nacht auf Mittwoch ab 01:00 Uhr auf SRF zwei und im Livestream mitverfolgen.

Das Selbstvertrauen bei Roger Federer ist gross. «Von der ersten Woche an spielte ich dieses Jahr gutes Tennis. Ich bin zurück auf der Siegerstrasse und überzeugt, ein grosses Turnier spielen zu können», erklärte der Schweizer vor dem Start der US Open.

Klares Verdikt in Brisbane

Ein Scheitern Federers gegen Marinko Matosevic in der ersten Runde käme einer Sensation gleich. Zu Jahresbeginn führte der 17-fache Grand-Slam-Champion dem Australier die Hierarchie klar vor Augen und siegte in Brisbane mit 6:1 und 6:1. Es war das einzige Duell zwischen den beiden, obwohl Matosevic mit 29 Jahren auch zu den älteren Spielern auf der Tour gehört.

Matosevic musste lange auf den Vorstoss in die Top 100 warten. 2012 war sein bestes Jahr, damals verbesserte er sich im Ranking von Platz 201 auf 46. Matosevic wurde als «Most Improved Player» geehrt und hoffte auf den Durchbruch.

Stagnation hinter der Weltspitze

Er kam nicht. Heute belegt der Rechtshänder im Ranking Position 76. Immerhin gelangen ihm heuer seine ersten beiden Erfolge auf Grand-Slam-Stufe: Bei den French Open wie auch in Wimbledon stiess er in die zweite Runde vor. Gleiches hat er in Flushing Meadows im Sinn. Doch auf der anderen Seite des Netzes steht kein Geringerer als der fünffache Turniersieger Roger Federer.

Sendebezug: SRF zwei, sportlounge, 25.08.14 22:25 Uhr

Video
Tennis: Roger Federer vor den US Open im Interview
Aus Sport-Clip vom 24.08.2014.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Imdoof , Bern
    Das wird mit grösster W'keit eine ganz klare Sache für King Roger! In den ersten paar Runden wird er sich warm spielen und danach im Final Novak klar an die Wand spielen... Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass King Roger auch dieser Grand-Slam Turnier einmal mehr für sich entscheiden wird! Er liebt das Spiel und ich glaube an ihn. Dein Hans Imdoof aus Bern
    1. Antwort von Hans Imhof , Bern
      Guten Tag Herr ... 1. Bin ich nicht doof und 2. Wird es im Finale ganz schwer für Federer! Matosevic wird ihm allerdings nichts anhaben können, aber das ist auch kein Gegner!
    2. Antwort von Dschngis , Matzendorf
      @Hans Imhof; Ihrem Kommentar nach zu urteilen liegt dieser Herr ... dort oben gar nich so weit daneben. 1. Erkennt ein Narr sich selten als solcher und 2. was heisst hier "kein Gegner" - so was arrogantes uns ignorantes habe ich selten gelesen!
    3. Antwort von RF Forever , Switzerland
      Klar Herr Imhof und Kyrgios ist auch kein Gegner. Oder war da nicht was mit Nadal?