Federer gegen Raonic: Wer nutzt die Chancen besser?

Im Gegensatz zu den bisherigen Spielen an den Australian Open wird Roger Federer gegen den Aufschlagsspezialisten Milos Raonic wohl kaum zu vielen Breakchancen kommen.

Gegen Milos Raonic wird Roger Federer seine Chancen nützen müssen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Effizienz Gegen Milos Raonic wird Roger Federer seine Chancen nützen müssen. Reuters

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt ab 09:30 Uhr live von den Australian Open. Die Achtelfinal-Partie zwischen Roger Federer und Milos Raonic startet um ca. 10:30 Uhr. Die Begegnung ist auch hier im Livestream zu sehen.

13 Breakmöglichkeiten hatte Federer im Spiel gegen Nikolai Dawidenko, sogar deren 16 gegen Bernard Tomic. Doch gegen den 22-jährigen Kanadier Milos Raonic wird der Schweizer kaum zu derart vielen Gelegenheiten kommen.

Raonic ist der statistisch beste Aufschläger auf der ATP-Tour. Und er beweist das ein weiteres Mal in Australien. Mit 71 Assen in den ersten drei Partien führt er die Statistik deutlich an.

Federer: «Hätte zweimal verlieren müssen»

Federer und Raonic standen sich letzte Saison in Indian Wells, Madrid und Halle gegenüber; alle drei Partien gingen über die volle Distanz. «Mindestens einmal, eher sogar zweimal, hätte ich verlieren müssen», erinnert sich Federer. «In Madrid und Halle stand Raonic dem Sieg sehr, sehr nahe.»

Hat Federer Vorteile in der Nacht?

Auch Raonic, der am Samstag trotz eines Fieberschubs an den Tagen vorher den Deutschen Philipp Kohlschreiber in drei Sätzen bezwang (7:6, 6:3, 6:4), freut sich auf die 4. Chance gegen Federer. Gemäss Raonic bevorteilten die äusseren Bedingungen bei den Partien im letzten Jahr eher Federer. In Indian Wells und Madrid wurde in der Nacht gespielt und im deutschen Halle waren die Bedingungen kühl. Auch in Melbourne treffen die beiden während der Night-Session aufeinander.