Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Favoriten für die French Open
Aus Sport-Clip vom 23.05.2015.
abspielen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Federer und Wawrinka am Sonntag im Einsatz

Roger Federer (ATP 2) und Stan Wawrinka (ATP 9) bestreiten ihre Erstrundenspiele bei den French Open bereits am Sonntagmittag. Der Baselbieter und der Lausanner sind etwa zeitgleich auf den zwei grössten Courts im Einsatz.

Federer trifft bei seiner 17. Teilnahme am Bois de Boulogne zum Auftakt auf den Kolumbianer Alejandro Falla (ATP 111). Der Baselbieter, der im Head-to-Head gegen den Lucky Loser mit 7:0 führt, spielt ca. um 12:30 Uhr auf dem Court Philippe Chatrier.

Wawrinka bekommt es um etwa dieselbe Uhrzeit auf dem Court Suzanne Lenglen mit Marsel Ilhan (ATP 82) zu tun. Der Lausanner gewann den bislang einzigen Direktvergleich gegen den Türken Anfang Jahr in Melbourne klar.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Küng Jan , St.Gallen
    Es kann sein das alle Novak Djokovic für den großen Top Favoriten halten aber, nur weill Rafael Nadal nicht auf Touren kommt. Heute beginnt das Turnier und wie wir wissen kann vieles passieren.
  • Kommentar von Lorenzo Gassmann , Bümpliz
    Guten Abend NADAL wird die FO gewinnen, soviel vorneweg. Was unser Visilab-Botschafter (Stan Wawrinka) angeht, bin ich mir ziemlich sicher, dass er die erste Runde nicht überstehen wird. Das ist für mich eigentlich schon in Stein gemeisselt. Herr Federer wird wohl ebenfalls am altbekannten Falla scheitern, wie er dies schon ZWEIMAL tat! Die Schweizer Tennis Epoche ist VORBEI. Es ist nur noch bemitleidenswert wie die ehemaligen Schweizer "Stars" über den Platz humpeln. Gruss, euer Lorenzo
    1. Antwort von Nick Stüssi , Lachen
      @lorenzo Was sind denn das für Aussagen, RF ist noch nie an Falla gescheitert?!
    2. Antwort von Christoph Reiser , Pfäffikon ZH
      Federer hat gegen Falla noch nie verloren lieber Tennis-Experte Gassmann.
    3. Antwort von Vroni Schmid , kreuzlingen
      Würden Sie sich nicht stolz die Schultern klopfen, wenn Sie die Nr.2 oder 9 der Welt wären? Da darf man Federer und Wawrinka doch aus Überzeugung gratulieren. Was sie uns immer wieder bieten, ist doch hohe Schule und sorgt für viel Spannung. Es zählt doch nicht immer nur der Sieg. Fühlen Sie doch Stolz für unsere Spieler/innen.
    4. Antwort von Peter widmer , arosa
      Das gehirn besteht aus mehreren bereichen. Es gibt einen ort, der gesehenes interpretiert, einen ort für logisches denken, einen ort, der verschiedene aussagen gegeneinandr abwägt und es gibt einen ort, der den fingern befehle gibt. Bei lorenzo scheint nur der letzte hirnbereich gearbeitet zu haben.
    5. Antwort von Johny Fux , Thurgau
      Da lagen sie wohl voll daneben , sei ihnen gegönnt den ahnung vom Tennis scheinen Sie nicht viel zu haben. Stan und Roger Siegen beide heute ohne grosse Probleme. Sie abzuschreiben wäre nicht klug !
  • Kommentar von jean passant , thun
    Der Sieger der FO steht ja jetzt schon fest. Interessant dürfte sein, wer wann ausscheidet. Übersteht Stan über Haupt die erste Runde, die Chancen auf ein Erstrundenaus sind gross. RF könnte etwas weiterkommen, aber punkto Titel ist er chancenlos. Er wird wie immer in den letzten Jahren auf Wimbledon setzen, aber der Sieger in Wimbledon steht auch schon fest und heisst nicht Federer.
    1. Antwort von deny fux , bern
      Ja warum bleiben denn die Damen und Herren der Tenniswelt nicht einfach zu Hause und lassen sich die jeweiligen Pokale und Prämien zuschicken? Es ist ja anscheinend eh schon alles klar... Wenn all die selbsternannten Tennispropheten immer Recht behalten würden wäre Tennis unglaublich langweilig.
    2. Antwort von David Gfeller , Dürrenroth
      Offenbar können sie mehr als andere. Ich glaube ausser sie weiss niemand, wer das FO gewinnt. Genauso wenig Wimbledon. Interessant dass sie dennoch keine Namen nennen?
    3. Antwort von joe johnson , solothurn
      djokovic ist sicher der topfavorit auf den titel dieses jahr. das mag durchaus sein. aber auch topfavoriten straucheln ab und zu wie wir alle wissen. ich bin ziemlich gespannt au dies diesjährigen french open. wird hoffentlich ein spannendes turnier wo die schweizer/innen möglichst lange mit dabei sind.
    4. Antwort von Patrick Schmutz , Hölstein
      stimmt...Heinz Günthardt bei den Herre und Patty Schnyder bei den Frauen
    5. Antwort von Peter widmer , arosa
      Deny, dein Kommentar ist dr hammer!