Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Grand-Slam-Turniere Federer zeigt souveräne Leistung gegen Granollers

Roger Federer steht in den Sechzehntelfinals der French Open in Paris. Die Weltnummer 2 bezwang den Spanier Marcel Granollers (ATP 57) in überzeugender Manier mit 6:2, 7:6, 6:3.

Einzig im zweiten Satz in der Partie gegen Marcel Granollers zeigte Roger Federer kleine Schwächen. Der Baselbieter setzte sich im Tiebreak jedoch klar mit 7:1 durch.

Auch im dritten Durchgang zeigte Federer eine konzentrierte Leistung und korrigierte ein 0:2 problemlos. Der Turniersieger von 2009 reihte 5 Games aneinander und beendete nach 107 Minuten die Partie mit einem Aufschlagwinner.

Es ist immer interessant gegen Granollers zu spielen.
Autor: Roger Federer
Video
Federer: «Ich mag Granollers Spiel»
Aus sportlive vom 27.05.2015.
abspielen

Für seinen Gegner fand Federer viele lobende Worte. «Ich mag Granollers Spiel. Er variiert sehr viel und kommt häufig ans Netz», dies mache es besonders interessant gegen den Spanier zu spielen.

Im Sechzehntelfinal bekommt es Federer nun mit Damir Dzumhur (ATP 88) zu tun. Der Bosnier bezwang Marcos Baghdatis in 4 Sätzen und trifft zum ersten Mal in seiner Karriere auf Federer.

Federer in Runde 3

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.5.2015, 11:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Martins , Schaffhausen
    Beste Unterhaltung, dieses Spiel! Grossartig!!
  • Kommentar von Eugen Baumgartner , 4153 Reich BL
    Heute hat Roger Federer zu den Kindern in Paris gesagt: "Nur mit harter Arbeit kommt ihr zum Erfolg!" Es war ein Lehrstück, wenn man das Spiel von Wawrinka und Federer vergleicht! Federer arbeitet hart für seinen Erfolg. Mit seinem ausgeglichen, intelligenten Spiel ist er eben die Nummer 2, und Wawrinka rutscht im Ranking mmer mehr zurück. Wawrinka versucht auf einen schnellen Ball noch schneller zu spielen! Ist das intelligent? Eugen Baumgartner, Reinach BL
    1. Antwort von Peter widmer , arosa
      Von platz 4 aus ist es viel wahrscheinlicher nach hinten zu rutschen als nach vorn. Wawrinka hält sich sehr solide in der weltspitze auf. Die Erwartungen nach seinem grandslam sieg in australien sind etwas zu hoch geworden.
  • Kommentar von Thomas Ceskutti , Kloten
    Wie beim Skiweltcup --- wir müssen uns an kleinen Erfolgen freuen.
    1. Antwort von Jaromir Sanchez Soleval , Basel
      Ich glaube es ist schon ein riesen Erfolg, dass zwei Schweizer im Hauptfeld eines Grand-Slam Turniers vertreten sind und zudem in den Top 10 und zu den ernstzunehmenden Titelanwärtern gehören.. Ich weiss nicht was man sich noch mehr wünschen kann als Schweizer Sportfan;)
    2. Antwort von Thomas Ceskutti , Kloten
      @Jaromir -- Da hast du natürlich Recht ! Aber dieser Bericht ist so euphorisch ....... na ja .
    3. Antwort von Hans Koller , Basel
      Was für ein unintelligenter Kommentar.