Folgt auf den Regen der «Super-Dienstag»?

Heftige Regenfälle haben am 9. Wettkampftag der French Open überhaupt keine Matches erlaubt. Am Dienstag dürfte es nun ab ca. 14 Uhr aus Schweizer Sicht Schlag auf Schlag gehen.

Regen über den Passanten in Paris. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hoffen auf Petrus Die diesjährigen French Open blieben von schlechtem Wetter nicht verschont. EQ Images

Regen, soweit das Auge reicht: An den French Open kam es am 9. Wettkampftag zum ersten «Washout» seit 16 Jahren. Zunächst wurden die anstehenden Partien in Paris zeitlich nach hinten versetzt, am frühen Montagnachmittag dann komplett abgesagt. Dadurch steht – bei guter Witterung – ein wahrer Super-Dienstag bevor.

Philippe-Chatrier Court: Die Weltbesten

Auf dem Center-Court «Philippe Chatrier» stehen aufgrund des gedrängten Programms ab 11:00 Uhr die Weltbesten auf dem Platz: Zunächst eröffnet Novak Djokovic mit seinem Achtelfinal gegen Roberto Bautista Agut. Im Anschluss fordert Elina Svitolina die topplatzierte Serena Williams zum Duell.

Suzanne-Lenglen: Schweizer Nachmittag

Auf dem zweiten grossen Court kommt es zu einem veritablen Westschweizer Nachmittag. Am frühen Nachmittag bestreitet Timea Bacsinszky ihren Achtelfinal gegen Venus Williams. Unmittelbar nach ihr kommt mit Stan Wawrinka ein weiterer Romand zum Einsatz. Ebenfalls auf dem Court Suzanne-Lenglen wird der Titelverteidiger von Albert Ramos-Vinolas (Sp/ATP 55) geprüft.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zu den French Open

Voraussichtliches Programm am Dienstag auf den Hauptcourts

Court Philipp Chatrier

ab 11 Uhr
Djokovic - Bautista Agut

S. Williams - Switolina
nicht vor 14 Uhr
Gasquet - Murray


Court Suzanne-Lenglen

ab 11 Uhr
A. Radwanska - Pironkova
(zu beenden beim Stand von 6:2, 3:0)

Ferrer - Berdych

V. Williams - Bacsinszky
nicht vor 14 Uhr
Ramos-Vinolas - Wawrinka

Zum Nichtstun verdonnert