Holpriger, aber erfolgreicher Start für Bencic – Golubic out

Belinda Bencic (WTA 26) hat nicht ohne Probleme die 1. Runde der US Open überstanden. Die Ostschweizerin bezwang die Amerikanerin Samantha Crawford (WTA 101) 6:7 (6:8), 6:3 und 6:4. Viktorija Golubic hingegen verlor ihre Auftaktpartie.

Video «Die Erstrunden-Spiele von Bencic und Golubic» abspielen

Die Erstrunden-Spiele von Bencic und Golubic

3:53 min, aus sportaktuell vom 29.8.2016
  • Trotz Break-Vorsprung und 4:0-Führung im Tiebreak muss Bencic den 1. Satz abgeben.
  • In den Sätzen 2 und 3 gerät Bencic früh in Rücklage, kann sich aber jeweils wieder befreien.
  • Bencic leistet sich 36 unerzwungene Fehler, darunter 12 Doppelfehler
  • Viktorija Golubic verliert gegen die US-Qualifikantin Catherine Bellis 2:6, 3:6.

«Hauptsache durch», dürfte sich Bencic nach ihrer Auftaktpartie gedacht haben. Es war kein glanzvoller Auftritt der Schweizerin, die ihre mangelnde Spielpraxis in den letzten Monaten und das fehlende Selbstvertrauen nicht kaschieren konnte.

So hätte Bencic den 1. Satz eigentlich niemals verlieren dürfen. Erst kassierte sie aber das Rebreak zum 4:4 und anschliessend verspielte sie in der Kurzentscheidung eine 4:0-Führung.

Bencic: «Muss zuerst mal wieder reinkommen»

1:34 min, vom 29.8.2016

Auch Crawford fehlerhaft

Im 2. und 3. Durchgang gab Bencic jeweils bei 1. Gelegenheit den Aufschlag ab und musste einem Rückstand nachrennen. Mehrmals leistete sie sich bei Breakball gegen sich einen Doppelfehler. Weil aber auch Crawford alles andere als stilsicher agierte (47 «unforced Errors»), fand Bencic immer wieder einen Weg zurück in den Match.

Mit dem Break zum 4:3 im 3. Durchgang gelang Bencic schliesslich die Entscheidung. Nach 2:10 Stunden verwertete sie ihren 3. Matchball. «Das war der beste Match von mir», sagte eine sichtlich erleichterte Ostschweizerin danach. Sie müsse noch vieles verbessern, aber zuerst vor allem «wieder reinkommen».

In der 2. Runde trifft die Weltnummer 26 auf die Deutsche Andrea Petkovic (WTA 43). Die bisher einzige Begegnung gewann die Ostschweizerin im Februar im Fedcup-Viertelfinal in Leipzig.

Golubic scheitert an Weltnummer 158

Viktorija Golubic hingegen verpasste eine günstige Gelegenheit. Die 23-jährige Zürcherin, die als WTA-Nummer 65 erstmals direkt das Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers erreichte, unterlag der US-Qualifikantin Catherine Bellis 2:6, 3:6. Die Amerikanerin ist erst 17-jährig und rangiert an Position 158 der Weltrangliste.

Video «Golubic: «Es war einfach zu wenig»» abspielen

Golubic: «Es war einfach zu wenig»

2:09 min, vom 30.8.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.08.2016, 17:10 Uhr.