Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Federer mit Machtdemonstration gegen Goffin abspielen. Laufzeit 02:42 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.09.2019.
Inhalt

Im Achtelfinal von New York Federer überlässt überfordertem Goffin nur 4 Games

  • Roger Federer (ATP 3) erteilt David Goffin (ATP 15) im Achtelfinal der US Open eine Lektion und siegt 6:2, 6:2, 6:0.
  • Im 2. und 3. Satz sinkt die Quote erster Aufschläge des Belgiers in den Keller.
  • Im Viertelfinal trifft der Schweizer auf den Bulgaren Grigor Dimitrov (ATP 78).

Man kann die Art und Weise, wie Roger Federer in New York in den Viertelfinal eingezogen ist, beinahe schon als Spaziergang bezeichnen. Gerade einmal 78 Minuten Tennis bekamen die Zuschauer im Arthur Ashe Stadium zu sehen – wobei eigentlich nur einer spielte.

Legende: Video So schön stellt Federer den Sieg gegen Goffin sicher abspielen. Laufzeit 00:49 Minuten.
Aus sportlive vom 01.09.2019.

16 Punkte in Folge ebnen den Weg

David Goffin konnte einem fast schon leid tun. Der Belgier, immerhin die Nummer 15 der Welt, konnte sich gerade einmal 4 Gamegewinne erspielen. Zwei davon kamen dabei durch Breaks zustande, was wiederum das Hauptproblem Goffins offenbart: Den ersten Aufschlag.

Dieser liess den 28-Jährigen, der erstmals überhaupt in seiner Karriere auf dem grössten Court in Flushing Meadows antreten durfte, je länger je mehr gänzlich im Stich. Dabei hatte die Partie für Goffin vielversprechend begonnen.

Bereits im 2. Aufschlagsspiel kam er zu 3 Breakchancen – und schlug im 3. Anlauf dank einem Fehler Federers auch zu. Allfällige Erinnerungen an einen Fehlstart, wie es dem Schweizer in den ersten beiden Runden passiert war, machte Federer nicht nur mit dem umgehenden Rebreak, sondern gar mit 16 (!) Punkten in Folge zunichte.

Legende: Video Federer: «So ist es ideal, ich bin perfekt erholt» abspielen. Laufzeit 01:39 Minuten.
Aus sportlive vom 01.09.2019.

Goffin geht es zu schnell

Während der Belgier im 1. Satz noch einigermassen akzeptabel aufschlug, sank die Quote erster Aufschläge im 2. und 3. Satz phasenweise auf bedenkliche 30 Prozent. Goffin unterliefen zwar «nur» 17 unerzwungene Fehler, diese aber meist zum ungünstigsten Zeitpunkt. Federer hingegen gelang praktisch alles. Am Ende hatte er 34 Winner auf seinem Konto – mehr als das 4-fache seines Gegners.

Im Viertelfinal, seinem insgesamt 56. auf Major-Stufe, trifft Federer auf Grigor Dimitrov. Der Bulgare setzte sich in drei Sätzen gegen den Australier Alex de Minaur durch. In bisher 7 Duellen konnte Dimitrov gegen Federer noch nie gewinnen. Auf Grand-Slam-Stufe standen sich die beiden letztmals 2017 in Wimbledon gegenüber.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.09.2019, 18:10 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jean-Denis Lutz  (Answerthink)
    Schlicht ganz grosses Kino. Umso mehr, wenn man bedenkt, dass Goffin kein Hanswurst ist...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    je näher das Endspiel......desto schneller ist unser "Diesel"..........mit Turbolader ?
    Schade, dass es zu einem HF mit Stanimal kommen könnte.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tina Pietzsch  (Tina P. (RF-GOAT))
    Gückwunsch Roger, das war eine beeindruckende tolle Vorstellung! Ich drücke die Daumen, dass es noch ganz weit geht!
    Und viel Glück für Stan. Hr. Savage äußerte schon Bedenken, ND müsse heute tagsüber ran, da wäre er dann "extrem angreifbar" - im Gegensatz zu abends, da wäre er "unschlagbar". Da kann er sich freuen, dass ND zum 3. mal in Folge (!!!) abends spielt (andersherum wäre das Geschrei wieder groß gewesen). Hopp Stan, gewinn das Spiel!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen