Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Federer - Dimitrov abspielen. Laufzeit 02:05 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 04.09.2019.
Inhalt

Im Viertelfinal der US Open Angeschlagener Federer muss sich Dimitrov geschlagen geben

Es hätte aus Schweizer Sicht ein grosser Tag in New York werden können. Stan Wawrinka und Roger Federer standen bereit, um in den Halbfinal der US Open einzuziehen und dort aufeinanderzutreffen. Daraus wurde jedoch nichts.

Nachdem Wawrinka in der Day Session an Daniil Medwedew hängen geblieben war, musste sich Federer einige Stunden später und nach 5 Sätzen Grigor Dimitrov geschlagen geben.

Medical Timeout zur Unzeit

Die Entscheidung fiel dabei gleich zu Beginn des 5. Durchgangs. Federer, der nach dem Verlust des 4. Satzes ein medizinisches Timeout genommen hatte und sich mehrere Minuten lang in der Garderobe pflegen liess, verpasste den Wiedereinstieg komplett.

Dimitrov nutzte die Schwäche seines Gegenübers eiskalt aus, nahm dem Schweizer bei erster Gelegenheit den Aufschlag ab und realisierte wenig später ein 2. Break.

Roger Federer.
Legende: Aus im Viertelfinal Roger Federer unterliegt erstmals Grigor Dimitrov. Keystone

Federer stemmte sich zwar gegen die sich abzeichnende Niederlage, war aufgrund seiner körperlichen Probleme aber zu keiner Wende mehr fähig. Nach 3:12 Stunden und einem Vorhand-Fehler Federers war der 1. Sieg für Dimitrov im 8. Aufeinandertreffen Tatsache.

Ungewohnt fehlerhaft

Noch zu Beginn der Partie hatte wenig auf diesen Ausgang hingedeutet. Es war Federer, der den besseren Start erwischte und sich dank einem Break im ersten Game den Satz mit 6:3 sicherte.

In der Folge streute der «Maestro» jedoch ungewohnt viele Fehler ein und bekundete Mühe beim Timing. Vor allem auf der Vorhandseite traf er die Bälle nicht wunschgemäss, am Ende hatte er nicht weniger als 60 unerzwungene Fehler zu Buche stehen.

Auf der anderen Seite fand sich Dimitrov je länger die Partie dauerte besser zurecht und begann spätestens im 4. Durchgang die Ballwechsel zu diktieren. Als sich bei Federer kurze Zeit später die körperlichen Beschwerden bemerkbar machten, war es um den Schweizer geschehen.

Nun gegen Medwedew

Anstatt Federer gegen Wawrinka heisst es im Halbfinal der US Open nun also Dimitrov gegen Medwedew. Auf der Tour sind sich die beiden erst zweimal gegenübergestanden. Das bisher einzige Treffen auf Hartplatz 2017 konnte Medwedew für sich entscheiden.

Legende: Video Live-Highlights Federer - Dimitrov abspielen. Laufzeit 04:27 Minuten.
Aus sportlive vom 04.09.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 04.09.2019, 02:45 Uhr

60 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rinaldo Del-grande  (Rinaldino)
    zuerst sagte RF er sei topfit und man könne noch mit 40 Jahren spielen . Die Medien sahen schon ein Schweizerfinal. Jetzt heisst es plötzlich er hätte schon seit Tagen ein Rückenproblem. Das kommt mir ein wenig spanisch vor.
    Ich glaube das Medical Timeout war nur eine taktische Massnahme.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Sehr schade, dass die von Roger Federer am 23. August 2019 als möglich angekündigte Überraschung nun im Ausscheiden gegen einen ungesetzten Spieler, Nr. 78 der Weltrangliste, besteht, gegen den Federer bisher 7 von 7 Direktbegegnungen gewonnen hatte (bei insgesamt nur 2 verlorenen Sätzen). Dieses Nichterreichen des Halbfinals hatte wohl kaum jemand erwartet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Berger  (Mila)
    Was soll's! Verlieren gehört zum Leben. Freuen wir uns auf's nächste Mal! Wir sind schon so verwöhnt von Roger Federers Spiel, dass unsere Erwartungen dementsprechend hochgeschraubt sind. Im Viertelfinal von einem Grandslam ist doch super und das auch für Stan Wawrinka. - Gratulation an Grigor Dimitrov!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen