Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Tennisbetrieb in Melbourne steht still
Aus Sport-Clip vom 03.02.2021.
abspielen
Inhalt

Keine Spiele am Donnerstag Hunderte Australian-Open-Teilnehmer in Isolation

  • Nach einem Corona-Fall in einem Spielerhotel für die Australian Open in Melbourne müssen sich Teilnehmer, Offizielle und Mitarbeiter in die häusliche Isolation begeben.
  • Am Donnerstag werden bei den 6 Tennis-Turnieren der ATP und der WTA in Melbourne keine Begegnungen ausgetragen.

Es handle sich um insgesamt 500 bis 600 betroffene Personen, die sich am Mittwoch in Isolation begeben mussten. Das teilten die Behörden von Victoria mit. Namen der Betroffenen wurden nicht genannt. Offenbar soll sich ein Mitarbeiter in einem der Quarantäne-Hotels in Melbourne mit der britischen Mutation des Coronavirus infiziert haben.

In mehreren Hotels in Melbourne waren insgesamt rund 1000 Personen aus dem Tennis-Umfeld untergebracht worden. Sie hatten sich dort in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

Australian-Open-Mitarbeiterin
Legende: Ungewissheit trotz hoher Sicherheitsvorkehrungen Australian-Open-Mitarbeiterin vor dem Melbourne Park. imago images

Sind «nur» die Vorbereitungsturniere betroffen?

Die Organisatoren haben daraufhin sämtliche Partien der 6 Vorbereitungsturniere vom Donnerstag abgesagt. Auch Stan Wawrinka und Belinda Bencic hätten spielen sollen. Der Zeitplan für Freitag wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht. Die Durchführung der Australian Open sei aber offenbar nicht gefährdet.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp Spuhler  (PSp)
    Die Profis der ATP,WTA spielen gerne in Australien, sie vertrauen auf die Corona-Massnahmen die, die Organisatoren anordnen.
    Dass aber Publikum zugelassen wird, finde ich fraglich und riskant.
    Die Spieler sind ja nicht dumm, sie wissen genau worauf sie sich einlassen, Quarantäne etc.
    Ich war vor 3 Jahren in diesem wunderschönen Land, da ging höchstens von gewissen Tieren Gefahr aus.
  • Kommentar von Reto Derungs  (rede)
    Die Australier scheinen unfähig zu sein, einen Grossanlass durchzuführen. Unzählige Beispiele zeigen, wie es gehen würde (Skisport, Handball, Radsport etc.). Also wenn ich Tennisspieler wäre würde ich auf keinen Fall nach Australien reisen. Die offenbar paranoiden Behörden sind unberechenbar..........
    1. Antwort von Elmar Wermelinger  (Marel76)
      Absolut.Vor allem wenn man wie Belinda und ihr Partner auf kleinstem Raum ohne das man das Fenster öffnen kann, während 14 Tage so die Quarantäne verbringen muss. ( Hat man das als Spieler nicht gewusst? )
  • Kommentar von Philipp Rittermann  (Philipp Rittermann)
    wieso finden solche veranstaltungen überhaupt statt - das ist doch komplett witzlos für alle beteiligten? man jettet durch die halbe welt um sich anzustecken.
    ist das nicht ein wenig äh-entschuldigung - dämlich?
    1. Antwort von Valentin Flühler  (Valentino)
      Mhmm... weil es der job eines Tennisspielers ist Turniere zu bestreiten, sie damit ihr geld verdienen und wir Zuschauer gerne Tennis sehen?
      Die Frage ist eher, weshalb macht man so eine Hysterie und fährt eine 0.00% Risikostrategie. In Zeiten wo wir schnelltests haben - testen und spielen.
      Aber eben. Die Welt spinnt und ich vermisse die Tage wo man noch andere Themen kannte.