Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Kranker del Potro schafft unglaubliche Wende

Juan Martin del Potro hat im Achtelfinal der US Open gegen Dominic Thiem einmal mehr sein Kämpferherz unter Beweis gestellt. Trotz angeschlagener Gesundheit siegte er nach 0:2-Satzrückstand und trifft nun auf Roger Federer.

  • Del Potro bezwingt Thiem mit 1:6, 2:6, 6:1, 7:6, 6:4
  • Der Österreicher vergibt im 4. Satz 2 Matchbälle
  • Im Viertelfinal kommt es zur Neuauflage des Finals von 2009 gegen Federer

1:6 und 2:6 – so lautete das fast schon vernichtende Verdikt aus Sicht von Juan Martin del Potro nach den ersten beiden Sätzen. Alle rechneten damit, dass der Argentinier die Partie gegen Dominic Thiem nicht zu Ende spielen würde. Denn der «Turm von Tandil» wirkte mehr als nur angeschlagen.

Ich war krank in den letzten beiden Tagen. Ich habe für euch so gekämpft.
Autor: Del Potros Dank ans Publikum

Del Potro schleppte sich phasenweise mehr schlecht als recht über den Platz, hustete und war nach längeren Ballwechseln sichtlich ausser Atem. Doch aufgeben wollte er deswegen nicht.

Legende: Video Del Potro schleppt sich über den Court abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.09.2017.

Thiem völlig von der Rolle

Wer nun mit einem schnellen Ende gerechnet hatte, sah sich getäuscht. Thiem wirkte durch die augenscheinlich schlechte gesundheitliche Verfassung seines Gegners je länger je mehr gehemmt – zu Beginn des 3. Satzes sogar komplett blockiert. Gleich mit 1:6 musste er den Durchgang seinem Gegner überlassen.

Angefeuert von den Zuschauern machte del Potro im 4. Satz einen 2:5-Rückstand wett, ehe er bei 5:6 mit zwei Assen in Serie zwei Matchbälle von Thiem abwehrte. Das Momentum war nun definitiv auf die Seite des Argentiniers gekippt. Nach dem gewonnenen Tiebreak behielt er auch im Entscheidungssatz die Oberhand und verwertete nach 3:34 Stunden seinen zweiten Matchball.

Jetzt wartet Federer

Del Potro konnte sein Glück nach dem verwerteten Matchball kaum fassen. Mit ausgebreiteten Armen liess er sich vom frenetischen Publikum feiern, während Thiem in den Katakomben verschwand. «Ich war krank in den letzten beiden Tagen», bestätigte del Potro im Anschluss an die Partie. Er wisse gar nicht, was er nach einem so grossen Kampf sagen soll. «Aber ich habe für euch so gekämpft», richtete er seinen Dank an die Zuschauer.

Im Viertelfinal kommt es nun zum Duell mit Roger Federer. Vor 8 Jahren hatte del Potro das Endspiel in New York gegen den Schweizer in 5 Sätzen gewonnen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01:05 Uhr, 05.09.2017

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Del Potro ist ein grosser Kämpfer. Das und seine Fairness machen ihn zu einem beliebten Tennis-Spieler. Andere Spieler haben und hätten in so einer Situation das Handtuch geworfen. Wünsche ihm gute Erholung, so dass es beim Viertelfinal mit Federer ein spannendes Match gibt, wobei ich schon zu Federer halte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen