Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Lehrstunde für Taylor Fritz Federer stürmt in den Melbourne-Achtelfinal

  • Roger Federer schlägt Taylor Fritz (ATP 50) in der 3. Runde der Australian Open diskussionslos 6:2, 7:5, 6:2.
  • Der Schweizer erteilt seinem Gegner eine Lehrstunde und muss keine einzige Breakchance zulassen.
  • Federers Gegner in seinem 17. Melbourne-Achtelfinal ist der griechische Youngster Stefanos Tsitsipas.

Es war zweifellos die beste Leistung des bisherigen Turniers, die Roger Federer gegen Taylor Fritz ablieferte. Ihm gelang schlicht alles – das erwartete Generationenduell gegen den aufstrebenden Amerikaner verkam zu einer Machtdemonstration des Schweizers. Nach nur 1:28 Stunden stand Federers Einzug in den Achtelfinal fest.

Fritz spielt gut, Federer eine Klasse besser

Einzig im 2. Satz hatte der 21-jährige Fritz das Geschehen in der Rod Laver Arena, deren Dach geschlossen war, einigermassen ausgeglichen gestalten können. Vor allem die zweiten Aufschläge Federers retournierte der Amerikaner nun besser, spielte allgemein aggressiver. Zu einer Breakchance reichte es ihm dennoch während der gesamten Partie nicht.

Selbst in die Nähe einer solchen kam er praktisch nie. Beim Stand von 4:3 zwang er Federer ein einziges Mal über Einstand. Ansonsten ging es Fritz schlicht und einfach zu schnell. Federer fand auf alles eine Antwort, schien seinem Gegner immer einen Schritt voraus zu sein.

In den Sätzen 1 und 3 war Federer jeweils ein frühes Break zum 2:1 sowie ein weiterer Servicedurchbruch zum 4:1 gelungen.

Jetzt folgt der Härtetest

Im Achtelfinal dürfte der Schweizer gut daran tun, an diese Leistung anzuknüpfen. Dort kommt es zum Duell mit dem griechischen Youngster Stefanos Tsitsipas (ATP 15). Auf der Tour haben die beiden noch nie gegeneinander gespielt. Am Hopman Cup setzte sich Federer in einem engen Match zweimal im Tiebreak durch.

Tsitsipas hoffte auf Fritz als Gegner

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.01.2019, 03:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kilian Wernli  (Herzblatt)
    "Federer wieder einmal mit Glück weiter" so sollte die Überschrift lauten. Er soll bitte seine Tennisschuhe an den Nagel hängen und den jungen, wilden Platz machen. So wie er Tennis spielt hat er doch sowieso keine Zukunft im Tenniszirkus. Nächster bitte...
    1. Antwort von Lukas Oertig  (Oerlu)
      Bitte lassen Sie sich einweisen, Sie scheinen unter komplettem Realitätsverlust zu leiden.
    2. Antwort von Valentin Mettler  (Valentin Mettler)
      Lieber Kilian
      Ich denke du hast den Match nicht gesehen, und ich denke du suchst hier einfach ein bischen Aufmerksamkeit :)
      Zum Glück gehen die echten Sportfans- und Kenner nicht auf das ein.
      Go Roger!
    3. Antwort von Ilse König  (königin)
      Was für ein Kommentar! Der nächste bitte!
    4. Antwort von Fritzli Müller  (Anonym2)
      Sorry, aber ... nein
    5. Antwort von Heinz Hugentobler  (hevrins)
      ich denke KW provoziert! seine Aussagen sind nicht ernst zu nehmen. Oder er hat ein Tennisspiel der 4. Liga angeschaut!
    6. Antwort von Heinz Hugentobler  (hevrins)
      .. oder er hat Trump beim Golfspielen zugeschaut...!
  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    Für den jungen ist Roger noch "eine Schuhnummer" zu gross.....Der nächste bitte !
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Wer sagt den, Roger ist Back! Zeig uns weiter so "Gourmet Tennis Roger" und Freude herrscht!