Masarova greift nach ihrer 2. Grand-Slam-Trophäe

Rebeka Masarova hat am frühen Samstagmorgen die Chance auf ihren 2. Grand-Slam-Titel bei den Juniorinnen nach den French Open 2016. Die 17-jährige Baslerin kämpfte sich in Melbourne dank einem 3-Satz-Erfolg ins Endspiel.

  • Rebeka Masarova steht im Halbfinal 2 Punkte vor dem Aus
  • Doch die Weltnummer 313 dreht den Spiess noch um – zum 4:6, 7:6 (7:4), 6:0
  • Nun wartet die erst 14-jährige Marta Kostjuk aus der Ukraine

Rebeka Masarova musste in der Vorschlussrunde der Australian Open im 5. Match ihren ersten Satz abgeben. Sie kassierte aber nicht ihre erste Niederlage – und dies hat die erst 17-Jährige ihrem ausgeprägten Kampfgeist zu verdanken.

So riss die im Juniorinnentableau an Nummer 1 gesetzte Baslerin gegen Bianca Vanessa Andreescu den 2. Satz in extremis an sich. Obschon sie mit Break 5:6 im Hintertreffen gelegen hatte, rettete sie sich ins Tiebreak und konnte auch dieses aus der Rücklage heraus mit 7:5 für sich entscheiden.

Zur Finalgegnerin: «Sie ist beeindruckend, geht auf alle Bälle»

0:56 min, vom 27.1.2017

Letzter Satz ein Schaulaufen

Damit war der Widerstand ihrer Gegnerin, die in der Weltrangliste an Position 294 einen Vorsprung von 19 Rängen hat, gebrochen. Die kanadische 16-Jährige musste sich nach 2:01 Stunden mit 6:4, 6:7, 0:6 beugen. Im letzten Jahr war die Schweizerin noch an der Halbfinal-Hürde gescheitert.

Im Endspiel kommt es nun zum Duell mit der erst 14-jährigen Marta Kostjuk. Die Ukrainerin verdiente sich die Final-Qualifikation dank einem 6:1, 7:5 über Jelena Rybakina (Russ).

Auf dem Weg ins Endspiel gab es auch Tücken

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 27.01.2017 07:33 Uhr