Zum Inhalt springen

Header

Video
Tsitsipas - Nadal: Zusammenfassung
Aus Sport-Clip vom 17.02.2021.
abspielen
Inhalt

Melbourne: 5 Sätze & 4 Stunden Nadal dominiert – und bricht dann gegen Tsitsipas auseinander

  • Eine beherzte Aufholjagd bringt Stefanos Tsitsipas (ATP 6) in Melbourne nach über 4-stündigem Fight gegen Rafael Nadal (ATP 2) beim 3:6, 2:6, 7:6 (7:4), 6:4, 7:5 das Halbfinal-Ticket.
  • Der Spanier gibt erst zum 3. Mal in seiner Karriere eine 2:0-Satzführung preis, weil er ganz ohne Ankündigung ab dem Tiebreak in Umgang 3 viel zu viele Punkte verschenkt.
  • In seinem 3. Major-Halbfinal wartet auf den Griechen die russische Weltnummer 4 Daniil Medwedew (Freitag ab 9:35 Uhr live bei SRF info).

Nach Sätzen vom 0:2 zum 3:2: Dieses Glanzstück glückte Stefanos Tsitsipas im Viertelfinal bei den Australian Open 2021. Und zwar gegen niemand Geringeren als gegen Rafael Nadal, der zuvor im gesamten Turnier ohne Satzverlust geblieben war.

Trotz erheblichen Anlaufproblemen lenkte der Grieche einen lange einseitigen Match ab dem 3. Satz abrupt in eine komplett andere Richtung. Dies aus zwei Gründen: Der Linkshänder aus Manacor liess merklich nach, und Tsitsipas selbst warf doch noch seinen Motor an.

Nadal bleibt auf Augenhöhe mit Federer

Nachdem Favorit Nadal im Entscheidungs-Durchgang stets hatte vorlegen können, realisierte Tsitsipas das wegweisende Break zum 6:5. Bei eigenem Service sah sich die Weltnummer 6 dann zwar nochmals einer Breakchance gegenüber, verwertete aber den 3. Matchball nach aufwühlenden 245 Minuten zum Coup.

Somit wahrte der ATP-Finals-Gewinner von 2019 seine Ungeschlagenheit in einem Major-Viertelfinal und rückte zum 3. Mal in die Vorschlussrunde vor (zum zweiten Mal beim «Happy Slam» nach 2019). Im Kampf um den Endspiel-Einzug begegnet Tsitsipas am Freitag dem formstarken Daniil Medwedew. Gegen den Russen hinkt er im Direktvergleich zwar 1:5 hinterher, entschied aber das letzte Duell in der Round Robin bei den ATP-Finals 2019 für sich.

Video
Ass um Ass: Tsitsipas' makelloses Service-Game
Aus Sport-Clip vom 17.02.2021.
abspielen

Derweil ging Nadal nach seinem Traumstart mit wehenden Fahnen unter. Der Rekord-Grand-Slam-Sieger (mit 20 Titeln ex aequo mit Roger Federer), wird somit «down under», wo er überhaupt «nur» 2009 den Titel hatte erringen können, den Schweizer Ausnahmekönner sicher noch nicht überflügeln.

Dafür ist mit der Niederlage Nadals klar, dass Novak Djokovic, der dritte im Bunde der «Überspieler», Federer bald einen anderen Rekord wird entreissen können: Am 8. März wird der Serbe seine 311. Woche als Nummer 1 in Angriff nehmen – und damit den Schweizer übertrumpfen.

Zunächst abgeblitzt, dann zurückgeschlagen

Tsitsipas weckte im Viertelfinal nach drohender resultatmässiger Ohrfeige erst ab dem 3. Satz seinen Kampfgeist. Nachdem die Partie zuvor regelrecht an ihm vorbeigesaust war, erwies er sich nun als ebenbürtiger Herausforderer – das Skoreboard wies mittlerweile ein 3:6, 2:6 und 6:6 aus. Die andere Wahrheit hinter dem Spielstand: Tsitsipas hatte sich noch keinen Breakball erspielt und konnte in Umgang 3 bei Aufschlag Nadal nur einen einzigen Punktgewinn verbuchen (im 6. und letzten Service-Game des Mallorquiners).

Video
Nadal verschlägt im Tiebreak des 3. Satzes zwei einfache Smashs
Aus Sport-Clip vom 17.02.2021.
abspielen

Im Tiebreak vermochte er den Spanier aber zu düpieren – und anhaltend zu verwunden. Auch, weil dieser sich auf einmal leichtfertige Fehler leistete, verkürzte der 22-Jährige nach Sätzen auf 1:2. Keinem seiner vier Vorgänger war es zuvor gelungen, Nadal heuer in Melbourne einen Satz abzunehmen. Für Tsitsipas sollte es bekanntlich noch deutlich besser kommen.

SRF zwei/info, sportlive, 18.02.2021 09:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Worker  (Patrik Worker)
    Und Nadal fair, ehrlich, respektvoll, kein Schmerzen-Theater oder sonstives Gezeter, kein Schläger zertrümmern - ein Sportsmann durch und durch. Er ist zurecht beliebt.
  • Kommentar von Bruno Müller  (Krötenprinz)
    0:2 Satzrückstand gegen R. Nadal an einem Grand Slam Turnier und nicht aufgegeben sondern stets an den Erfolg geglaubt. Die mentalen Voraussetzungen sind bei S. Tsitsipas vorhanden, um ein ganz Grosser zu werden.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Nadal baut mit für ihn ungewohnten Fehlern Tsitsipas wieder auf und der 1.Knackpunkt war der verlorene 3.Satz im Tiebreak in welchem er den Sack hätte zumachen sollen und im 5.Satz bei 5:5 und Aufschlag den er mit ungewohnten Fehlern auch noch abgab?
    Schlussendlich war der Grieche einfach mental stärker und hat völlig verdient gewonnen!
    Titispas wird den Tennis Fans noch viel Freude machen!