Zum Inhalt springen

Header

Andy Murray zieht in «Down Under» in die Viertelfinals ein.
Legende: Lässt sich feiern Andy Murray zieht in «Down Under» in die Viertelfinals ein. Keystone
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Murray ringt Dimitrov nieder, Kyrgios feiert historischen Sieg

Andy Murray (ATP 6) ist an den Australian Open erstmals stärker gefordert worden. Gegen Grigor Dimitrov (ATP 10) hatte der Schotte vor allem im 2. Umgang zu kämpfen, siegte schliesslich aber trotzdem in 4 Sätzen. Und: Nick Kyrgios schrieb mit seinem Sieg gegen Andreas Seppi Geschichte.

Schwerstarbeit hatte Andy Murray bei seinen bisherigen drei Auftritten in Melbourne wahrlich nicht verrichten müssen. Auch gegen Grigor Dimitrov musste er zwar nicht an seine Grenzen gehen, aber der Bulgare verlangte dem Schotten doch Einiges mehr ab als die vorherigen Gegner.

Erstmals musste die Nummer 6 der Welt an der diesjährigen Austragung des Major-Turniers nämlich einen Satz abgeben. Der verrückte 2. Umgang, in dem beide Kontrahenten 2 Breaks realisieren konnten, ging nach 1 Stunde und 10 Minuten mit 7:6 (7:5) an Dimitrov. Murray war aber im Stande, erneut aufzudrehen und sicherte sich den 6:4, 6:7 (5:7), 6:3, 7:5-Erfolg schliesslich trotzdem.

Kyrgios schreibt Geschichte

Im Viertelfinal trifft der zweifache Grand-Slam-Sieger nun auf den Lokalmatadoren Nick Kyrgios (ATP 53). Dieser setzte sich in einem Krimi über zweieinhalb Stunden mit 5:7, 4:6, 6:3, 7:6 (7:5), 8:6 gegen Federer-Bezwinger Andreas Seppi (ATP 46) durch.

Mit seinem Sieg gegen den Italiener schrieb Kyrgios in «Down Under» Geschichte und löste einen regelrechten Hype um seine Person aus. Als erster Australier seit Lleyton Hewitt vor 10 Jahren hat der 19-Jährige wieder den Viertelfinal am Grand-Slam-Turnier in Melbourne erreicht.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 25.01.2015, 07:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Koller , Basel / Schweiz
    Halbfinal wird Kyrgios gegen Nadal, denn Kyrgios - the greek aussie - spielt momentan sehr stark.
  • Kommentar von Kevin Loosli , Basel
    Schade für Grigor Dimitov. Er hat sehr attraktives Tennis gezeigt, trotzdem hat es noch nicht gereicht. Murray ist absolut angreifbar.
  • Kommentar von Hans Imhof , Bern
    Einfach PERFEKT! Murray ist in dieser Form für NADAL schlicht kein Problem! Er wird ihn an die Wand spielen!
    1. Antwort von Michael L , Thun
      Nadal spielt aber nicht gegen Murray, sondern gegen Berdych....
    2. Antwort von Henri Jendly , 5612 Villmergen
      Seit wann weiss @Imhof was abgeht??? Der kennt nur einen Namen: NADAL (warum er da immer schreit, ist mir ein Rätsel).
    3. Antwort von M. K. , Zürioberland
      Nadal wird Murray wohl kaum an die Wand spielen, da er gerade selber an die Wand geklatscht wurde. Jeder Tennisspieler ist angreiffbar, wenn er keinen optimalen Tag erwischt... auch Nadal, Stan usw...