Murray souverän - Federer-Bezwinger out

Andy Murray hat in Wimbledon ohne Satzverlust die Achtelfinals erreicht. Für den Ukrainer Sergej Stachowski, den Bezwinger von Roger Federer, bedeutet die 3. Runde dagegen Endstation.

Murray besiegte den Spanier Tommy Robredo ohne grössere Probleme mit 6:2, 6:4, 7:5. Der Schotte bleibt bei seinem Heim-Grand-Slam-Turnier damit ohne Satzverlust. Murray kann bis in den Final nicht auf einen Gegner aus den Top 20 treffen. Seinen nächsten Widersacher ermitteln am Samstag Viktor Troicki und Michail Juschni.

Stachowski kann Exploit nicht bestätigen

Vorbei ist das Turnier dagegen für Federer-Bezwinger Sergej Stachowski. Der Ukrainer unterlag dem österreichischen Routinier Jürgen Melzer mit 2:6, 6:2, 5:7, 3:6. Melzer nach dem Spiel: «Ich wollte ihm zeigen, dass ich nicht Roger Federer bin, seinen Aufschlag retournieren und ihn zu tiefen Volleys zwingen kann.» Österreichs Nummer 1 trifft nun auf den Polen Jerzy Janowicz.

Ferrer mit Mühe weiter

In der nächsten Runde steht mit David Ferrer ein weiterer Mitfavorit. Der Spanier hatte gegen seinen Landsmann Roberto Bautista-Agut indes mehr Mühe als erwartet, bis der Sieg über vier Sätze feststand. In Runde 3 trifft Ferrer auf den Ukrainer Alexander Dolgopolow.