Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Nach Achterbahnfahrt: Bacsinszky im Viertelfinal

Timea Bacsinszky steht zum dritten Mal in Folge im Viertelfinal der French Open. Die Lausannerin bewies gegen Venus Williams Moral und setzte sich mit 5:7, 6:2, 6:1 durch.

  • Im 1. Satz verspielt Bacsinszky eine 5:1-Führung, ihre Reaktion fällt aber eindrücklich aus
  • Déjà-vu: Schon im Vorjahr hatte die Lausannerin im Achtelfinal Venus Williams ausgeschaltet
  • Im Viertelfinal kommt es zum Duell mit Lokalmatadorin Kristina Mladenovic

Gegen Venus Williams bewies Timea Bacsinszky einmal mehr ihre Kämpferqualitäten: Nachdem sie den Startsatz nach zwischenzeitlicher 5:1-Führung leichtfertig aus der Hand gegeben hatte, schaffte sie die Wende und setzte sich gegen die Amerikanerin mit 5:7, 6:2, 6:1 durch.

Zwischenspurt mit 8 Games in Serie

Die Entscheidung führte die Lausannerin mit 8 Game-Gewinnen in Serie herbei: Zunächst schaffte sie mit 6:2 souverän den Satzausgleich, ehe sie im Entscheidungsdurchgang schnell mit Doppelbreak in Führung ging.

Im Gegensatz zum Startsatz verwaltete die Waadtländerin diesen Vorsprung aber. Nach 2:12 Stunden und dem 3. Break im Entscheidungssatz stand ihr 2. Sieg im 4. Direktduell mit Williams fest. Vor einem Jahr hatte Bacsinszky im Achtelfinal von Roland Garros ihre Siegpremiere gegen die amerikanische Routinière gefeiert.

Ich habe die riesige Liebe [des Publikums] gespürt, das verlieh mir Flügel.
Autor: Timea Bacsinszky
Legende: Video «Bacsinszky: «Der 1. Satz war schwierig»» abspielen. Laufzeit 3:00 Minuten.
Vom 04.06.2017.

«Im 1. Satz fing ich an, katastrophale Entscheidungen zu treffen», sagte Bacsinszky im Anschluss. Sie habe sich auch vom Schiedsrichter ungerecht behandelt gefühlt, da dieser sie beim Aufschlag unter Druck gesetzt habe. «Ich konnte meinen Rhythmus nicht finden», so die Lausannerin.

Aber dann habe sie es geschafft, wieder besser zu variieren. Geholfen hätten auch die Freude am Tennis auf ihrem Lieblingsplatz und die Unterstützung des Publikums. «Ich habe die riesige Liebe gespürt, das verlieh mir Flügel», so eine emotionale Bacsinszky.

Muguruza-Bezwingerin wartet

Bacsinszkys Gegnerin im Viertelfinal heisst Kristina Mladenovic. Die Lokalmatadorin schaltete zur grossen Freude der französischen Fans Titelverteidigerin Garbiñe Muguruza in 3 Sätzen aus.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 04.06.2017, 13:15 Uhr

6 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Muster (Giovanni Caputo)
    Nachdem das vorhergehende Spiel plötzlich wegen Aufgabe beendet war, mussten die Spielerinnen innert 15 Minuten spielbereit sein... Das muss dann auch noch erst im Kopf passen. Bravo Timea... und jetzt putzt Du noch die Kiki weg,
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Suat Ulusoy (SuatU)
    Sehr beeindruckend wie Timea auf den Verlust des ersten Satzes reagiert hat. Nach schwierigem Saisonstart macht sie hier in Paris nun körperlich und mental einen sehr, sehr guten Eindruck! Spielt viel offensiver und mit mehr Vertrauen als in den Monaten zuvor. Bei diesen French Open scheint für Timea alles möglich zu sein...gegen Kiki Mladenovic wird sie jedoch auch gegen eine fanatische Kulisse bestehen müssen. Und nun noch den Ballwurf wiederfinden ;-)...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erich Singer (liliput)
    Nach dem ersten Satz dachte ich bereits "das wars", den ich dachte das Timea sich nicht erholen wird in der kurzen Zeit. Nach diesem Tiefschlag aber so zurück zu kommen zeugt von enormem Willen, grosser mentaler Stärke und einem senstionellen Kämpferherzen. Einfach grosse Klasse! Den S. Williams ist ja nicht irgendwer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen