Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach Djokovic-Triumph Spannender Tennis-Herbst vorprogrammiert

Wimbledon hat gezeigt, dass in der US-Hartplatz-Saison viel möglich ist, findet SRF-Experte Günthardt.

Legende: Video Günthardt: «Verpasste Chance für Federer» abspielen. Laufzeit 02:23 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.07.2018.

Novak Djokovic ist mit seinem Wimbledon-Sieg vom Sonntag triumphal in die Weltspitze zurückgekehrt. Welche Lehren können aus der Rasensaison für die anstehende Hartplatz-Saison in Nordamerika gezogen werden? SRF-Experte Heinz Günthardt und Olympiasieger Marc Rosset nehmen Stellung zu:

...Novak Djokovic:

  • Günthardt: «Er hat bewiesen, dass er der Alte ist und in wichtigen Momenten gut servieren kann. So ist er auch für die US Open ein heisser Titel-Anwärter.»
  • Rosset: «Er hat besonders gegen Nadal spielerische Qualität, hohe Konzentration und Solidität gezeigt. Ich glaube, sein Wiederaufstieg hat viel mit Marian Vajda zu tun. Er hat Novak gross gemacht. Nun arbeiten sie seit einigen Monaten wieder zusammen.»
Legende: Video Rückblick auf Djokovics Wimbledon-Triumph abspielen. Laufzeit 02:22 Minuten.
Aus sportaktuell vom 16.07.2018.

...Roger Federer

  • Günthardt: «Ihm fehlte gegen Anderson nur ein Punkt. Wer weiss, was danach gekommen wäre. Isner hätte ihn kaum schlagen können, gegen Djokovic wäre es ein offener Schlagabtausch geworden. Es war das Turnier der einen verpassten Chance.»
  • Rosset: «Seine Rückkehr 2017 verlief perfekt. Es gefiel ihm, als Jäger offensiv aufzutreten. Dieses Jahr schien mir das etwas weniger der Fall. Die Abstände zwischen den Spitzenspielern sind so klein, dass man einen Match nicht einfach verwalten kann.»

...den weiteren Saisonverlauf:

  • Günthardt: «Es wäre schön, wenn alle fit wären. Hinter Andy Murray setze ich aber ein grosses Fragezeichen. Bei Stan Wawrinka sieht es offensichtlich gut aus. Wenn er genügend Matches und Siege in den Beinen hat, steht er im Falle von Ausrutschern der Top-Spieler bereit. Es dürfte auf jeden Fall sehr spannend werden.»
Legende: Video Rosset: «Federer ist gefährlicher, wenn er Jäger sein kann.» abspielen. Laufzeit 02:34 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.07.2018.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 15.7.18, 15:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Spirig (lalelu)
    interssant die rosset-these über jäger und gejagter. wie dem auch sei es dürfte sehr spannend werden in der kommenden zeit. ich habe rafa noch nie so offensiv spielen sehen wie in diesem halbfindale gegen ND. wenn er in dieser art auf hartplatz spielt ist er heiss für die USO. ND ist zurück auf höchstem niveau und somit eh heiss auf die USO. roger sinnt nach dem letztjährigen auftritt auf rache. jeder der drei giganten hat nun 1 GS bisher in diesem jahr. vielversprechende ausgangslage.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Philipp Spuhler (phsp)
    Als grosser R.Federer Fan hoffe ich natürlich dass er wieder die Nr.1 wird, und er es bleibt, so lange er spielt. Ich weiss schon, das wird unmöglich sein. So wie er Tennis spielt, das ist einmalig und es ist schön ihm zuzuschauen. Nadal, Djokovic , Del Potro, Cilic, Zverev, Thiem und co haben es auch verdient die Nr. 1 zu sein, zu werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Wünsche allen aktuellen Tennis Craks, dass sie gesund bleiben und die "US Hartplatztirniere rocken"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen