Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Nach Kraftakt: Nadal folgt Federer in den Final

Im Melbourne-Final sind die Champions Roger Federer und Rafael Nadal unter sich. Der 30-jährige Spanier rang auf der letzten Etappe dorthin Grigor Dimitrov mit 6:3, 5:7, 7:6, 6:7, 6:4 nieder.

  • Nadal sichert sich in seinem 61. Melbourne-Match die 4. Final-Qualifikation
  • Letztmals stand der 14-fache Major-Champion 2014 in Paris in einem Grand-Slam-Endspiel
  • Am Sonntag (live ab 9:15 Uhr, SRF zwei) kommt es zum Showdown Federer - Nadal. Der Spanier führt im Head-to-Head mit 23:11

Nicht unwesentlich für Roger Federer dürfte sein: Rafael Nadal musste im Halbfinal an seine Grenzen und reichlich Kräfte lassen. 4:56 Stunden stand der Mallorquiner gegen einen aufmüpfigen Grigor Dimitrov (ATP 15) auf dem Platz – und damit satte 111 Minuten mehr als der Baselbieter in seinem Fünfsätzer gegen Stan Wawrinka.

Grigor Dimitrov zupft sich am Leibchen.
Legende: Grigor Dimitrov Ein hartnäckiger Herausforderer. Keystone

Dimitrov kann seine Chance nicht nutzen

Der bulgarische Überraschungsmann brachte in seinem erst 2. Grand-Slam-Halbfinal Nadal immer wieder in Bedrängnis. Er machte in einer elektrisierenden Partie, in der beide mit Auf und Abs zu kämpfen hatten, 2 Mal einen Satzrückstand wett.

Nuancen waren entscheidend, dass die Weltnummer 9 am Ende sichtlich erleichtert in die Knie sank und sich bäuchlings auf den Court legte. Die Ausgeglichenheit widerspiegelt sich auch in der Statistik, die 186:179 Punkte zu Gunsten Nadals ausweist.

Dabei hatte sich im entscheidenden Umgang die Schlinge für den Linkshänder eng zugezogen. Beim Stand von 4:3 kam Dimitrov zu 2 Breakbällen, die er aber abgewehrt sah. Und hinterher konterte der Spanier eiskalt: Er nahm seinem Widersacher den Aufschlag zum 5:4 ab (es war dies das 9. Break des Matches) ab und servierte hinterher das Spiel – wenn auch nicht ohne zittrige Hand – mit dem 4. Matchball nach Hause.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.01.2017 09:30 Uhr

Legende: Video Nadal: «Es sind jetzt schon phantastische Wochen» abspielen. Laufzeit 3:54 Minuten.
Aus sportlive vom 27.01.2017.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von André Piquerez (Nemesis1988)
    das war eine bittere Niederlage für Dimitrov aber nichtsdestotrotz, ich glaube er wird innerhalb der nächsten 2 Jahre zur Nr. 1 werden und Djokovic/Murray ablösen. Dimitrov ist kontinuierlich besser geworden und hat Ähnlichkeiten mit Fedex. Er könnte Wimbledon gewinnen sowie an den US Open. Dimitrov und Monfils
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Künzi (Unbestimmt)
    Es ist zur Zeit wirklich eine Freude beim Männertennis ab und zu reinzuschauen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Jetzt kommt es darauf an, wer sich von den Fünfsätzern am besten regeneriert. Die Partie Federer /Wawrinka schien mehr weniger intensiv. Bei Nadal/Dimitrov war mehr Kraft dahinter und das Spiel dauerte wesentlich länger. Das könnte bei einem ausgeglichenen Finalspiel ausschlaggebend werden. Federer muss sich auf seinen Aufschlag verlassen können. Mental ist Nadal ein gefürchteter Gegner von Federer. Die Form, Konstanz und die Ausdauer werden entscheiden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen