Zum Inhalt springen

Header

Video
Nadal: «Habe sehr vieles richtig gemacht»
Aus Sport-Clip vom 23.01.2019.
abspielen
Inhalt

Nadal in bestechender Form Wenn das Interview zur grössten Herausforderung wird

Auf dem Platz wurde Rafael Nadal bei den Australian Open bislang nur von jemandem gefordert: Interviewer John McEnroe.

In absolut überzeugender Manier hat sich Rafael Nadal in Melbourne für seinen insgesamt 30. Grand-Slam-Halbfinal qualifiziert. Dies, obwohl im Vorfeld wenig auf einen solchen Exploit hingedeutet hatte:

  • Nadal konnte nur eines (!) seiner letzten 18 Hartplatz-Turniere beenden. Vor den Australian Open bestritt der Mallorquiner seine letzte Partie auf dieser Unterlage an den US Open, wo er im Halbfinal gegen Juan Martin del Potro aufgeben musste.
  • Die Vorbereitung des Spaniers wurde durch eine Knöchelverletzung beeinträchtigt, die operativ behandelt werden musste.

Von körperlichen Problemen war bislang aber nichts zu sehen. Die gute Auslosung ohne echte Prüfsteine in den ersten Runden hat es dem 32-Jährigen erlaubt, sich ins Turnier zu spielen. Nun steht Nadal ohne Satzverlust in der Runde der letzten Vier, wo er am Donnerstag auf Shooting-Star Stefanos Tsitsipas trifft.

Video
Nadal schlägt Tiafoe in drei Sätzen
Aus Sport-Clip vom 22.01.2019.
abspielen

Seine bisherigen Gegner konnten Nadal also nicht in Verlegenheit bringen – ganz im Gegensatz zu John McEnroe. Der Amerikaner ist nach den «Night Sessions» jeweils für die Platz-Interviews zuständig. Im Gegensatz zum gewieften Jim Courier pflegt McEnroe eine eher ungehobelte Interview-Technik.

Keine Lust auf eine «Stripshow»

Auch nach Nadals Viertelfinalsieg gegen Frances Tiafoe brachte McEnroe den Spanier in eine etwas unangenehme Situation. Auf den «Oben-Ohne»-Jubel seines Gegners angesprochen, konterte Nadal noch mit einem flotten Spruch («ich habe nicht den Körper dazu»). Als McEnroe ihn dann aber aufforderte, sein Shirt auszuziehen, war Nadal sichtlich peinlich berührt und kam diesem Wunsch nicht nach. Er lässt seine Muskeln lieber anderweitig spielen.

Video
Nadal möchte sein Shirt nicht ausziehen
Aus sportlive vom 22.01.2019.
abspielen

Sendehinweis

Verfolgen Sie den Australian-Open-Halbfinal zwischen Rafael Nadal und Stefanos Tsitsipas am Donnerstag ab 9:35 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Australian Open

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin schmid  (martin schmid)
    Herr Graf. Ich finde es auch sehr speziell, dass ND die Nr.1 ist und so erfolgreich ist, obwohl er über kein Netzspiel verfügt,keinen sicheren Smash hat. Also spielerisch wirklich kein kompletter Tennisspieler ist. Da sind ihm RN, RF, Tsitsi und einige andere in den Top 50 Meilenweit voraus.Er lebt einfach von seiner überragenden, hart antrainierten Physis, den Grundschlägen und seiner mentalen Ueberzeugung.Das ist einfach meine Meinung.Sie dürfen natürlich eine andere haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von martin schmid  (martin schmid)
    Herr Graf. So dürfen sich mich natürlich kritisieren,kein Problem.Ich habe einfach meine klaren Ansichten zu RN und ND.Es ist schlicht eine Tatsache dass RN viel einfache Auslosungen bekommt und dass ND einen langweiligen, monotonen Spielstil hat welcher auf das Warten von UE der Gegner basiert.Ich bevorzuge talentiertes,mutiges,fesselndes Tennis wie z.b. Tstitsi-RF.Ich finde dass RN an den GS auch wirklich gegen die Besten spielen sollte.Solche GS Titel sind ein Witz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Raphael Strauss  (Strauss Raphael)
    „Die gute Auslosung ohne echte Prüfsteine in den ersten Runden hat es dem 32-Jährigen erlaubt, sich ins Turnier zu spielen.“ Wie wahr, sehr treffend formuliert!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen