Nadal zieht ohne Mühe in den Final ein

Rafael Nadal steht im Final der US Open, wo er auf Novak Djokovic trifft. Der Spanier gewann seinen Halbfinal gegen den Franzosen Richard Gasquet problemlos mit 6:4, 7:6, 6:2.

Video «Highlights Nadal - Gasquet («sportlive»)» abspielen

Highlights Nadal - Gasquet («sportlive»)

2:16 min, vom 8.9.2013

In einer wenig berauschenden Partie bekundete Nadal einzig im 2. Satz leichte Mühe gegen die französische Weltnummer 9. Zwar war er wie schon im 1. Umgang gleich mit einem Break 1:0 in Führung gegangen, doch auch Gasquet schaffte einen Servicedurchbruch, so dass das Tie-Break entscheiden musste. Dort setzte sich Nadal souverän mit 7:1 durch.

Nadal erstmals gebreakt

Gasquet war auch im 3. Satz unterlegen, lag bald mit 0:3 zurück. Der Franzose kann lediglich für sich beanspruchen, Nadal als erster Spieler an den diesjährigen US Open gebreakt zu haben. Allerdings verwertete der 27-Jährige nur eine von 6 Chancen zum Service-Durchbruch. Konsequenter tat dies Nadal, der alle seine 4 Möglichkeiten nutzte.

Nach 2:21 Stunden besiegelte Gasquet seine Niederlage mit 2 Doppelfehlern gleich selbst.

Gleicher Final wie 2010 und 2011

Somit kommt es am späten Montagabend (23:05 Uhr Schweizer Zeit) zur Neuauflage der US-Open-Finals von 2010 und 2011. Auch damals standen sich Nadal und Novak Djokovic gegenüber. Vor 3 Jahren siegte der Spanier, 2011 der Serbe.

«Es ist ein Traum, jetzt wieder im Final zu stehen», sagte Nadal. 2012 hatte er das Turnier wegen seiner Knieverletzung verpasst. Die Weltnummer 2 bestreitet seinen 18. Grand-Slam-Final im Wissen, dass er in diesem Jahr auf Hartplatz und seit nunmehr 22 Partien ungeschlagen ist. Im Direktduell mit Djokovic steht es 21:15 für den Spanier.

Video «Rafael Nadal im Platzinterview («spoerlive»)» abspielen

Rafael Nadal im Platzinterview («sportlive»)

1:38 min, vom 8.9.2013