Zum Inhalt springen

Header

Video
Tennis: Auszüge aus der Pressekonferenz mit Nadal (Englisch)
Aus Sport-Clip vom 25.06.2013.
abspielen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Nadals Out: Vielleicht der Preis des grossartigen Comebacks

Das Erstrunden-Out von Rafael Nadal gegen Steve Darcis war die grosse Überraschung am 1. Tag in Wimbledon. So paradox es tönt: Der Mallorquiner dürfte im All England Club Opfer seines grossartigen Erfolgs der letzten Monate geworden sein.

Einblicke in sein Innenleben und Auskunft über seinen Gesundheitszustand mochte Rafael Nadal in der Pressekonferenz keine geben. Er habe nicht gut gespielt - ganz im Gegensatz zu Gegner Steve Darcis, meinte der Spanier nach seiner Dreisatz-Niederlage in der 1. Runde.

Fragen über seine Gesundheit wich der 12-fache Grand-Slam-Champion aber aus und flüchtete sich in Sätze wie: «Von Knieproblemen zu sprechen wäre nur eine Ausrede» oder «Ich bin zuversichtlich, dass ich die nächsten Turniere bestreiten kann.»

Video
Zusammenfassung Nadal - Darcis
Aus Sport-Clip vom 24.06.2013.
abspielen

Nadal bewegte sich schlecht

Vielleicht weiss der 27-Jährige aber auch selber nicht genau, weshalb er sich gegen Darcis derart schlecht bewegt hat. Dass etwas beim 2-fachen Wimbledon-Sieger nicht stimmte, war offensichtlich.

Nadal lief schlecht zu den Bällen, hatte Probleme beim Abbremsen, gab ungewohnt viele Punkte frühzeitig verloren und spielte vor allem mit der Rückhand katastrophal.

45 Partien seit Februar

«Ich habe nach meiner Verletzungspause viel mehr gespielt, als ich es erwarten konnte», war eine weitere Aussage Nadals vor den Journalisten. Gut möglich, dass er den Kern des Übels ansprach. Nach seinem Wimbledon-Out 2012 (in Runde 2) und der darauffolgenden 7-monatigen Auszeit bestritt die Weltnummer 5 nicht weniger als 45 Partien. Zwischen Februar und Mai erreichte er bei allen 9 Turnierstarts den Final und gewann 7 Titel.

Das ist ziemlich viel Tennis für einen, der seit Jahren mit chronischen Knieproblemen zu kämpfen hat. Vielleicht ist deshalb das frühe Out die Quittung für Nadals grossartiges Comeback. Vielleicht wurde er ein wenig Opfer seines eigenen Erfolgs. Vielleicht rebellierte sein Körper aufgrund der grossen Belastung.

«Ich habe heute alles versucht, aber leider nicht gut genug gespielt», fasste Nadal seine Leistung unaufgeregt zusammen. Vielleicht hat er bei seinem 1. Ernstkampf auf der grünen Unterlage seit genau einem Jahr einfach auch nur einen schlechten Tag erwischt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Köchli , Baden
    Cooler Bericht:) Grüsse vom Ex-Kollegen nach ZH
  • Kommentar von Ferrer , Zürich
    Sicher weiss mein Dr. Fuentes Rat.
    1. Antwort von Haha , Hahaha
      Nehmen Sie Drogen oder was. Hahaha.
  • Kommentar von D. Flückiger , Zürich
    Fakt ist doch, dass er alles versucht hat. Leider klappt es nicht so wie es sollte. Schaut euch Ferrer an. Der spielt mit 31 wie im ersten Frühling und braucht ebenfalls ein sehr physischen Stil!! Meiner Meinung nach sollten wir die individuellen Ausgangslagen berücksichtigen und wissen, dass die Spieler jedesmal alles geben und keine Maschinen sind. Ich möchte hier mal richtig viel Werbung für das Tennis der Männer machen!! Das ist grosses Kino!!!