Zum Inhalt springen
Inhalt

Nun wartet Del Potro 7 Punkte im 1. Satz – doch am Ende gewinnt Nadal das Drama

  • Rafael Nadal ringt im Viertelfinal der US Open Dominic Thiem mit 0:6, 6:4, 7:5, 6:7 (4:7), 7:6 (7:5) nieder.
  • Nach einem veritablen Fehlstart beisst sich der Spanier in der Partie fest und gewinnt nach fast 5 Stunden.
  • Im Halbfinal kommt es zum Duell mit Juan Martin del Potro, der sich gegen John Isner mit 6:7, 6:3, 7:6, 6:2 durchsetzt.

Um kurz nach 02:00 Uhr Ortszeit riss Rafael Nadal seine Arme in die Höhe. Nach 4:48 Stunden entschied der Spanier mit seinem 1. Matchball den Viertelfinal gegen Dominic Thiem für sich. Einen Viertelfinal, der enger und dramatischer kaum hätte sein können.

Legende: Video Thiem holt das Letzte aus sich heraus abspielen. Laufzeit 00:53 Minuten.
Aus sportlive vom 05.09.2018.

Am Ende reduzierte sich die stundenlange Abnützungsschlacht zwischen den beiden auf das Tiebreak im Entscheidungssatz. Beim Stand von 6:5 aus Sicht von Nadal verzog Thiem einen Smash, womit die Entscheidung gefallen war. Noch nie war Nadal an den US Open länger auf dem Platz gestanden als gegen den Österreicher.

Nadal erst mit Verspätung auf dem Platz

Dabei hatte manch einer nach dem 1. Umgang schon mit einer Aufgabe des «Stiers aus Manacor» gerechnet. Der 32-Jährige bewegte sich nicht gut, wirkte angeschlagen und gewann nur 7 (!) Punkte. Nach nur gerade 24 Minuten war das 6:0 für Thiem Tatsache – eine absolute Seltenheit bei Nadal.

Doch dies war mehr als 4 Stunden später nur noch Makulatur. Nadal biss sich in der Partie fest, entschied die Sätze 2 und 3 für sich. Im 3. Satz gelang ihm dabei die eindrückliche Wende vom 3:5 zum 7:5 – auch, weil Thiem zum Abschluss des Durchgangs ein rabenschwarzes Game einzog.

Im 4. Satz hätte Nadal durchaus Chancen gehabt, die Partie möglicherweise frühzeitig zu entscheiden. Ungewohnte Fehler auf Seiten des Spaniers und ein Thiem, der keinen einzigen Ball verloren gab, verhinderten aber dieses Szenario.

Im Halbfinal kommt es zur Halbfinal-Revanche des letzten Jahres gegen Juan Martin del Potro. Damals gewann Nadal in 4 Sätzen.

Steigerungslauf von Del Potro

Juan Martin Del Potro selber hatte bei seinem 6:7, 6:3, 7:6, 6:2-Sieg gegen John Isner lange hartes Brot zu essen. Der amerikanische Aufschlaghüne servierte allein im Startsatz 9 Asse und liess praktisch nichts zu. Die einzige Breakchance, die sich Del Potro bot, wehrte Isner mit einem Vorhand-Winner gekonnt ab.

Der Servicedurchbruch zum 3:1 im 2. Durchgang reichte dem Argentinier zum Satzausgleich. Weil beide Spieler ihre Aufschlagspiele in der Folge wieder halten konnten, fiel die Entscheidung im Tiebreak. Anders als im Startsatz behielt im 3. Durchgang aber «Delpo» die Oberhand.

Mit dem Sieg vor Augen legte Del Potro in der Folge noch einen Gang zu und schaffte das vorentscheidende Break zum 2:0 im 4. Satz. Diesen Vorsprung liess sich die Weltnummer 3 nicht mehr nehmen und setzte der Partie nach 3:30 Stunden mit ihrem 1. Matchball ein Ende.

Legende: Video Zusammenfassung Del Potro - Isner abspielen. Laufzeit 01:29 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 04.09.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 05.09.18, 02:45 Uhr

40 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Koni Flütsch (KOMANKO)
    Eine hervorragende Partie. Bravo! Sehe leider immer noch keinen zukünftigen Hochkaräter, welcher die massgebenden „Karrierespiele“ gewinnen könnte. Wer nach einer solchen Leistung im entscheidensten Moment einen solchen Fehler begeht, ist schlicht kein zukünftiger Grand-Slam-Sieger. Schade. Eine solche Partie müsste er endlich einmal gewinnen! Auf GS-Stufe natürlich. Zum Glück gibt es bei den Damen mehrere Namen, welche ohne schlimmere Verletzungen einmal in die Tennis-Analen eingehen werden..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andy Rubin Aznar (Andy Rubin Aznar)
    Thiem gehört die zukunf, aber er ist auch schon 25. Federer gewann seinen 1. GS mit 21 und hatte bis zu seinem 26. Geburtstag schon deren 11 und 3 Master Finals (Nr. 4 folgte 3 Monate Später). Nadal war 19 Jahre (und 3 Tage) alt und gewann 8 Tage nach seinem 26. Geburtstag den 11. GS dazu noch Olympiagold im Einzel und 4 x den Davis Cup. Djokovic 1 GS mit 20 und bis zum 26. Geburtstag deren 6. Nr. 1 der Welt hatten sie auch schon alle erreicht zu diesem Zeitpunkt. Dominic es wird Zeit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nico Reichmann (Nico)
    https://m.bazonline.ch/articles/5b8fe870ab5c3768c7000001
    Ablehnen den Kommentar ablehnen