Zum Inhalt springen

Header

Video
Swiatek gewinnt Spektakel-Ballwechsel
Aus Sport-Clip vom 28.05.2022.
abspielen. Laufzeit 57 Sekunden.
Inhalt

Paris: Round-up Frauen Swiatek als einzige Top-10-Spielerin übrig

Die polnische Weltnummer 1 ist nach dem Out von Aryna Sabalenka und Paula Badosa die einzig verbliebene Top-10-Spielerin.

Die Top-10-Spielerinnen

  • Iga Swiatek (POL/WTA 1) s. Danka Kovinic (MNE/WTA 95) 6:3, 7:5
  • Aryna Sabalenka (BLR/WTA 7) u. Camilla Giorgi (ITA/WTA 30) 6:4, 1:6, 0:6
  • Paula Badosa (ESP/WTA 4) u. Veronika Kudermetowa (RFT/WTA 29) 3:6, 1:2 w.o.

Nach zwei Express-Siegen in den ersten beiden Runden gab Iga Swiatek in der 3. Runde von Roland Garros erstmals mehr als 2 Games ab. Ihre montenegrinische Gegnerin Danka Kovinic hielt gegen die Weltnummer 1 phasenweise gut mit, musste dafür aber vor allem zu Beginn des Spiels einen enorm hohen Aufwand betreiben. Mit Fortdauer der Partie agierte Swiatek dann ungewohnt fehlerhaft. Im 2. Satz gab sie eine 4:1-Führung preis. Beide Spielerinnen hatten am Ende deutlich mehr unerzwungene Fehler als Winner auf dem Konto. Trotzdem reichte es der Polin, die sich mit den kühlen Temperaturen auf dem Court Philippe Chatrier schwer zu tun schien, nach 1:30 Stunden letztlich zu einem glanzlosen Zweisatz-Erfolg – ihrem 31. WTA-Sieg in Serie.

Video
Kovinic nimmt Swiatek den Aufschlag zu null ab
Aus Sport-Clip vom 28.05.2022.
abspielen. Laufzeit 33 Sekunden.

Einen kapitalen Einbruch erlitt Aryna Sabalenka. Die Belarussin gewann gegen Camilla Giorgi zwar den 1. Satz, danach aber nur noch ein einziges Game. Und dieses nicht mal bei eigenem Aufschlag. Weil Paula Badosa gegen Veronika Kudermetowa beim Stand von 3:6, 1:2 wegen einer Wadenverletzung aufgeben musste, ist Swiatek die einzige Spielerin aus den Top 10, die in Paris die zweite Woche erreicht.

Reise von Pliskova-Bezwingerin Jeanjean zu Ende

Mit dem Sieg über Karolina Pliskova (WTA 8) hatte sie am Donnerstag noch für die grosse Überraschung des Tages gesorgt, nun ist das unverhoffte Paris-Abenteuer für Léolia Jeanjean in der 3. Runde zu Ende gegangen. Die 26-jährige Französin, Nummer 227 der Welt und in Roland Garros dank einer Wildcard dabei, unterlag Irina-Camelia Begu (WTA 63) klar in zwei Sätzen. Mit dem Einzug in die 3. Runde hatte Jeanjean aber bereits knapp 130'000 Franken eingestrichen – das dreifache von dem, was sie in den letzten eineinhalb Jahren verdient hat.

Livestream auf srf.ch/sport, 28.05.2022, 12:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.