Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Premierminister redet Klartext Doch keine Hintertür für Ungeimpfte bei den Australian Open

Der australische Bundesstaat Victoria hat sein Nein für die Einreise ungeimpfter Tennisprofis bekräftigt.

Rod-Laver-Arena
Legende: Strenge Regeln Bei den Australian Open wird hart durchgegriffen. Keystone

Nachdem zuletzt eine E-Mail der Frauen-Tour WTA in die Öffentlichkeit geraten war, in der die Teilnahme ungeimpfter Spieler unter der Voraussetzung einer 14-tägigen Quarantäne in Aussicht gestellt wurde, erteilte Victorias Premierminister Daniel Andrews dieser Hoffnung eine klare Absage.

«Wir sperren Menschen, die nicht geimpft sind, aus Kneipen, Cafes, Restaurants, dem MCG (Melbourne Cricket Ground) und allen möglichen anderen Veranstaltungen aus», sagte Andrews und ergänzte: «Wir werden keine Ausnahmegenehmigung beantragen. Damit ist das Problem im Grunde gelöst.»

Keine Ausnahmeregelung

Die WTA hatte durch den hohen Impfstatus im Bundesstaat Victoria auf eine Lockerung gehofft. Dort soll in wenigen Tagen die Marke von 90 Prozent erreicht werden. Der Verband Tennis Australia hatte der Nachrichtenagentur AFP auf Anfrage mitgeteilt, man sei optimistisch, das Turnier «so nahe wie möglich» an den vorpandemischen Bedingungen auszurichten.

Video
Archiv: Djokovic gewinnt die Australian Open 2021
Aus Sportpanorama vom 21.02.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hannes Zubler  (Zubi)
    Egal, total egal, Impfdebatten....
    1. Antwort von Koni Flütsch  (KOMANKO)
      Dachte ich mir auch. Nutzlos. Zudem werden die AO auch eine herausragende Veranstaltung, wenn nicht alle Top 20 Spieler antreten. Ein Grand-Slam-Turnier ist so oder so ein jährliches „Schmankerl“. DM, sofern er antritt, wird ins Finale vorstossen. Nein, keine Glaskugel, nur eine Vermutung. Die liegen aktuell ja gerade im Trend ;-).
  • Kommentar von Klaus Eder  (klausji)
    Schon interessant...der Artikel nimmt Bezug auf die WTA, also der Frauen. Und doch verlinkt SRF ein Video des Männer Finals, also wieder ein Art Spin zu Djokovic - gab es denn in diesem Jahr kein Frauen Final? Ich meine ja
  • Kommentar von Bengt Olav Stromberg  (B.O.S.)
    Djokovic wird antreten. Es ist das Turnier der letzten Chance für ihn. Und das weiss er. Es kann aber auch sein, dass er mental nicht dazu in der Lage ist, und die Impfpflicht ihm als Vorwand zur Absage gerade recht kommt. Alles möglich.
    1. Antwort von Marc Nager  (Manager)
      Haben Sie eine Glaskugel zu Hause? Djokovic ist Impfgegner, obwohl er das nie so formuliert hat. Er hat aber Corona geleugnet. Ausserdem ist er erst 34 & somit in der Lage noch mehr als ein Major zu gewinnen, wenn er von langen Verletzungen verschont bleibt, wie bisher. Ausserdem: wird er jetzt antreten oder absagen? Hat Ihre Glaskugel Empfangsstörungen oder können Sie die Bilder nicht klar deuten? Solange die neue Generation noch nicht übernommen hat, ist Djoker (leider) noch vieles zuzutrauen.
    2. Antwort von Stefan Zürcher  (Bärner89)
      Also mich würde es auch sehr verwundern wen Djokovic nicht antritt.. Er will unbedingt dieswn Rekord und er wird nicht jünger und ausserdem hatte er schon paarmal bedenken wegen irgendwas und jedesmal angetreten
    3. Antwort von Beat Zurbrügg  (BeZu)
      Ich kann mir gut vorstellen dass er nicht antretten wird da er sehr körper- und gesundheitsbewusst ist und sich nicht irgendwas spritzen lassen will ohne dass man die Langzeitfolgen kennt. Wenn er nicht antritt hat er mein volles Verständniss und ich finde es richtig wenn er sich nicht erpressen lässt.