Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Programm in Wimbledon 3 Schweizer am Montag im Einsatz

Für Stan Wawrinka, Jil Teichmann und Viktorija Golubic beginnt das Turnier auf dem heiligen Rasen am Montag.

Jil Teichmann.
Legende: In der Vorbereitung für ihre Auftaktpartie Jil Teichmann. Keystone

Ab 12:00 Uhr eröffnet Stan Wawrinka (ATP 19) den Tag auf Court 2 (live auf SRF zwei). Sein Gegner in der Startrunde heisst Ruben Bemelmans (ATP 171). Im bisher einzigen Aufeinandertreffen mit dem Belgier konnte sich Wawrinka 2015 in der 2. Runde der US Open problemlos durchsetzen.

Golubic und Teichmann auf kleineren Plätzen

Auf dem kleineren Court 11 beginnt das Turnier in Wimbledon für Viktorija Golubic (WTA 83). Die 26-Jährige trifft um ca. 14:00 Uhr zum ersten Mal in ihrer Karriere auf die Polin Iga Swiatek (WTA 64).

Um ca. 16:00 Uhr greift Jil Teichmann (WTA 91) ins Geschehen ein. Die 21-Jährige macht sich auf, nach 2 Niederlagen erstmals gegen die Russin Anastassija Potapowa (WTA 71) zu gewinnen.

Roger Federer, Stefanie Vögele, Belinda Bencic und Timea Bacsinszky bestreiten ihren ersten Ernstkampf in London erst am Dienstag.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Blaser  (B2)
    Go Stan. Dieses Jahr schlägst du zu.
  • Kommentar von Marlisa Schmid  (Marlisa)
    Eine Frage an die Sportredaktion. Bacsinsky wird immer als Nummer 93 angeführt. Schaut man aber auf Wikipedia, rangiert sie im Einzel auf 329 und im Doppel auf 93. ist das korrekt?
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @Marlisa Schmid Guten Morgen. Die Wikipedia-Seite scheint schon seit dem 8. Oktober 2018 nicht mehr aktualisiert worden zu sein (s. Infobox) - deshalb ist auch das Ranking dort schon länger überholt. Freundliche Grüsse. SRF Sport