Zum Inhalt springen

Header

Video
Das grandiose Comeback von Rafael Nadal
Aus Sport-Clip vom 25.08.2013.
abspielen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Rafael Nadal - der «Sandkönig» hat sein Reich vergrössert

Rafael Nadal und Turniere auf Sand: Diese Kombination führte jeweils mit grösster Wahrscheinlichkeit zu einem Titel für den Spanier. In dieser Saison war die Weltnummer 2 aber auch auf den Hartplätzen eine Klasse für sich. Deshalb ist er der Top-Favorit an den diesjährigen US Open.

Ein Comeback wie ein Märchen: Nach siebenmonatiger Verletzungspause kehrte Rafael Nadal im Februar dieses Jahres auf die Tour zurück und gewann in der Folge nicht weniger als 9 Turniere. Mehr als jeder andere Spieler in diesem Jahr.

Deshalb ist es nicht vermessen, Nadal an den US Open als ersten Sieganwärter zu bezeichnen. Auch wenn er sich gewohnt bescheiden gibt und sagt: «Ich fühle mich nicht als Favorit.»

2013 auf Hartplatz unbezwungen

Doch Nadal hat in diesem Jahr keine einzige Partie auf Hartplatz verloren. Die 3 Turniere, welche er auf der harten Unterlage bestritt (Indian Wells, Montreal und Cincinnati), gewann er allesamt. Und Novak Djokovic, Weltnummer 1 und New-York-Sieger von 2011, bezwang er in dieser Saison im einzigen Duell der beiden auf Hartplatz im Halbfinal von Montreal ebenfalls.

«Aufgeregt, hier zu sein»

So scheint es, als fühle sich der «Sandkönig» durchaus auch im Reich der harten Plätze wohl. 2012 verpasste er wegen seiner Knieverletzung das Turnier in Flushing Meadows.

Umso mehr freut er sich nun auf die US Open: «Ich bin aufgeregt, wieder hier zu sein.» Mit einem Turniersieg würde Nadal, vorausgesetzt Djokovic erreicht den Final nicht, nach mehr als 2 Jahren wieder zur Weltnummer 1. Der «Sandkönig» greift nach einer weiteren Krone und dem Tennis-Thron.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Karl Neumann , Deutschland
    Nadal wird am Ende seiner Kariere sicher mehr als 20 GS-Titel besitzen.
    1. Antwort von Heiliger Beck , Bern
      Welcher Mensch kann schon konstant auf so hohem Niveau und mit einer solchen intensiven Art Tennis spielen? Würde mich nicht wundern wenn demnächst wieder Mal sein Knie schmerzen sollte. Deshalb gehe ich nicht davon aus, dass er Roger Feder bezüglich Grand Slam Titeln überholen wird.
    2. Antwort von Karl Neumann , Deutschland
      Herr Beck, Nadal hat seine Knieprobleme überwunden. OK vielleicht sollte er nicht zu viele Turniere auf Hartplatz spielen, jedoch bleibt ihm mit erst 26 Jahren noch genug Zeit um den Rekord zu überbieten. Allein in Paris kann er noch jedes Jahr den Titel sicher holen, plus 1 bis 2 weitere auf Hartbelag. Also 20 bis 22 sind definitiv drin bis 2017. Für Federer ist kaum noch 1 Grandslam drin bis 2014. Danach ist er definitiv zu Alt
  • Kommentar von Roger , Federer
    Was für ein Sportler!