Round-Up: Frauentableau verliert erstes Aushängeschild

Mit Simona Halep (WTA 4) erwischte es zum Auftakt der Australian Open eine Mitfavoritin auf den Titel. Für Andy Murray und Marin Cilic war der Beginn ins Turnier zäh. Gleiches gilt für Titelverteidigerin Angelique Kerber.

Simona Halep scheitert in Runde 1. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Es war ein kurzer Aufenthalt in Melbourne Simona Halep scheitert in Runde 1. Getty Images

Die Favoritinnen

Simona Halep, die Nummer 4 der Welt, scheitert wie schon im Vorjahr überraschend in der 1. Runde. Gegen eine bärenstark aufspielende Shelby Rogers (USA/WTA 52) ging die Rumänin gleich mit 3:6, 1:6 unter. Halep war offenbar von einer Verletzung gehandicapt.

Eine ungewollte Zusatzschlaufe legte Angelique Kerber (WTA 1) ein. Die letztjährige Siegerin aus Deutschland vergab gegen die Ukrainerin Lesia Tsurenko (WTA 51) im 2. Satz einen Matchball, siegte nach über 2 Stunden aber dennoch mit 6:2, 5:7, 6:2.

Die am Oberschenkel verletzte Garbine Mugurza (Sp) setzte sich mit viel Mühe mit 7:5, 6:4 gegen die Neuseeländerin Marina Erakovic (WTA 110) durch.

Video «Der Matchball von Shelby Rogers (Quelle: SNTV)» abspielen

Der Matchball von Shelby Rogers (Quelle: SNTV)

0:15 min, vom 16.1.2017

Die Favoriten

Der grösste Wackelkandidat bei den Männern war mit Marin Cilic die Weltnummer 7. Doch der Kroate holte gegen Jerzy Janowicz (Pol/ATP 273) 2 Sätze auf und brachte letztlich doch einen diskussionslosen Sieg ins Trockene, indem er nach dem Fehlstart seinem Widersacher nur noch 7 Games zugestand.

Martschenko muss Murray gratulieren (Quelle: SNTV)

0:26 min, vom 16.1.2017

Andy Murray (ATP 1), Kei Nishikori (ATP 5) und Tomas Berdych (ATP 10) gaben sich keine Blösse. Ilja Martschenko muss sich gegen den Branchenleader darüber hinwegtrösten, diesen wenigstens zu Beginn in 2 enge Sätze verwickelt zu haben (5:7, 6:7). Nishikori war gegen den Russen Andrej Kusnetsow über fünf Sätze gefordert, Berdych profitierte von der Aufgabe Luca Vannis (It) nach dem 1. Satz.

Die Küken

Australiens Nachwuchstalent Destanee Aiava schrieb bereits am ersten Turniertag Tennisgeschichte: Die 16-Jährige ist die erste im neuen Millennium geborene Spielerin, die ein Grand-Slam-Match bestritt. Ein Sieg gelang ihr dabei aber nicht: Aiava unterlag der Deutschen Mona Barthel mit 3:6, 6:7.

Zu seinem ersten Grand-Slam-Sieg kam dafür Alex de Minaur. Der Australier ist mit 17 Jahren der jüngste Akteur im Feld und bezwang Gerald Melzer, den Bruder von Federer-Gegner Jürgen, in 5 Sätzen.

Destanee Aiava. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Premiere Aiava ist die erste Spielerin mit Jahrgang 2000, die an einem Grand Slam dabei ist. Getty Images

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.1.17, 03:30 Uhr