Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Matchball bei Barty - Pera
Aus Sport-Clip vom 01.06.2021.
abspielen
Inhalt

Round-up French Open: Frauen Barty mit Umweg – Missgeschick mit Folgen für Kvitova

Die Weltnummer 1, Ashleigh Barty, muss bei ihrer 1.-Runden-Partie über 3 Sätze gehen. Petra Kvitova muss sich vom Turnier zurückziehen.

Die Top-10-Spielerinnen

  • Ashleigh Barty (WTA 1) - Bernarda Pera (WTA 70) 6:4, 3:6, 6:2
  • Jelina Switolina (WTA 6) - Océane Babel (WTA 1052) 6:2, 7:5
  • Karolina Pliskova (WTA 9) – Donna Vekic (WTA 36) 7:5, 6:4

Die Turnier-Mitfavoritin Ashleigh Barty hat bei ihrem Auftaktmatch in Paris härter kämpfen müssen als erwartet. Die Weltranglistenerste aus Australien benötigte gegen die US-Amerikanerin Bernarda Pera am Dienstag 2 Stunden für den Einzug in die 2. Runde.

Neben Barty gehört auch die Ukrainerin Jelina Switolina zu den Favoritinnen. Die 26-Jährige erfüllte bei ihrer Partie der 1. Runde gegen Océane Babel die Erwartungen und liess der einheimischen Gegnerin keine Chance.

Eine knifflige Aufgabe hat Karolina Pliskova überstanden. Die 29-jährige Tschechin zeigte gegen Donna Vekic, die ehemalige Nummer 19 der Welt, eine solide Leistung und setzte sich verdient in 2 Sätzen durch.

Das Missgeschick

Für die zweimalige Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova (WTA 12) ist das Grand-Slam-Turnier hingegen aus kuriosem Grund vorzeitig vorbei. Kvitova hat sich nach ihrem Auftaktsieg gegen Greet Minnen (WTA 99) bei einem Pressetermin am Knöchel verletzt. «Nach einem MRT und einer Besprechung mit meinem Team habe ich leider die schwere Entscheidung getroffen, dass es unklug wäre, damit zu spielen», schrieb die Tschechin auf Twitter.

srf.ch/sport, Livestream, 1.6.21, 11 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andrea Esslinger  (weiterdenken)
    Tja, Osaka wusste schon, weshalb sie keine Pressetermine in Paris wahrnehmen wollte. Die Verletzungsgefahr ist einfach zu hoch.
    1. Antwort von Philipp Spuhler  (PSp)
      Ja, der Hauptgrund ist wohl dass sie psychische (Depression) Probleme hat. TV 10 vor 10 von Montag 31.05.21. Die Spieler haben einen sehr grossen psychischen Druck.
    2. Antwort von Suat Ulusoy  (SuatU)
      @ Philipp Spuhler: Ich nehme das wirklich sehr ernst, wenn Osaka von "mental health" spricht, da ich auch beruflich mit solchen Themen zu tun habe. Trotzdem wirkt es in diesem Kontext für mich etwas seltsam: Ausgerechnet bei PKs soll der psychische Druck derart gross sein? Wurde Osaka einmal ungerecht von Medienschaffenden an einer PK behandelt? Zudem habe ich öfters gelesen, dass Osaka sehr aktiv ist auf "social media". Passt das zusammen?
    3. Antwort von Suat Ulusoy  (SuatU)
      Kurze Fortsetzung: Den grössten "Druck" haben doch Spielerinnen und Spieler, welche finanziell ums Überleben kämpfen, um weiter auf der Tour spielen zu können. Aber ein Superstar wie Osaka? Dort ist der "Druck" dann eher selbst gemacht. Klar scheint jedoch: Osaka braucht Unterstützung.