Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up French Open: Frauen Williams siegt in Night-Session – Swiatek beschenkt sich selber

Serena Williams schlägt Irina-Camelia Begu in 2 Sätzen. Auch Iga Swiatek und Sofia Kenin sind weiter.

Serena Williams
Legende: Steht in Paris in der 2. Runde Serena Williams. imago images

Die Top-10-Spielerinnen

  • Serena Williams (WTA 8) - Irina-Camelia Begu (WTA 74) 7:6 (8:6), 6:2
  • Iga Swiatek (WTA 9) - Kaja Juvan (WTA 101) 6:0, 7:5
  • Bianca Andreescu (WTA 7) - Tamara Zidansek (WTA 85) 7:6 (7:1), 6:7 (2:7), 7:9
  • Sofia Kenin (WTA 5) - Jelena Ostapenko (WTA 44) 6:4, 4:6, 6:3

Serena Williams ist erfolgreich zur Jagd nach ihrem 24. Grand-Slam-Titel gestartet. Die 39-jährige US-Amerikanerin gab sich in der ersten offiziellen Night-Session der French Open keine Blösse und schlug die Rumänin Irina-Camelia Begu in 2 Sätzen. Im 1. Satz wehrte die French-Open-Siegerin von 2015 2 Satzbälle ab.

Die schwierige Mission Titelverteidigung hat für Iga Swiatek mit einem Zweisatz-Erfolg gegen ihre gute Freundin Kaja Juvan begonnen. Die überraschende Vorjahressiegerin aus Polen behielt gegen die deutlich schlechter klassierte Slowenin mit 6:0, 7:5 die Oberhand. Nach dem klaren Startsatz bot Juvan Swiatek im 2. Umgang lange Paroli, ehe sie beim Stand von 5:6 das entscheidende Break kassierte. Juvan zeigte sich aber als faire Verliererin. Noch auf dem Platz gratulierte sie Swiatek zusammen mit der Interviewerin Marion Bartoli mit einem Ständchen zum 20. Geburtstag.

Video
Bartoli und Juvan mit dem «Happy Birthday» für Swiatek
Aus Sport-Clip vom 31.05.2021.
abspielen

Für die Kanadierin Bianca Andreescu sind die French Open bereits nach der Startrunde vorbei. Die US-Open-Siegerin von 2019 unterlag Tamara Zidansek aus Slowenien nach einem über dreistündigen Abnützungskampf in 3 Sätzen. Für Andreescu, die die gesamte letzte Saison hatte ausfallen lassen müssen, gestaltet sich die Rückkehr auf die Tennis-Tour weiterhin schwierig. An den Australian Open war die 20-Jährige in der 2. Runde ausgeschieden.

Sofia Kenin, die Roland-Garros-Finalistin von 2020, hat ihre Starthürde übersprungen. Die US-Amerikanerin schlug Jelena Ostapenko aus Lettland in 3 Sätzen 6:4, 4:6, 6:3. Kenin zeigte sich dabei von ihrer effizienten Seite: Die Nummer 5 der Weltrangliste verwertete 9 von 10 Breakbällen.

Die Enttäuschung

Garbine Muguruza (WTA 13) muss ihre Koffer bereits nach der 1. Runde packen. Die Spanierin, die 2016 in Paris ihren ersten von zwei Major-Titeln gewonnen hatte, unterlag der erst 18-jährigen Ukrainerin Marta Kostjuk (WTA 81) in 2 Sätzen 1:6, 4:6.

srf.ch/sport, Livestream, 31.5.21, 11 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen