Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up French Open: Männer Goffin scheitert an Teenager – Zverev beeindruckt

Der Belgier kommt gegen Jannik Sinner überhaupt nicht in die Gänge und muss in Paris bereits die Koffer packen.

Der Belgier David Goffin.
Legende: Erwischte einen rabenschwarzen Tag Der Belgier David Goffin. imago images

Die gesetzten Spieler

  • Jannik Sinner (ATP 74) – David Goffin (ATP 12) 7:5, 6:0, 6:3
  • Alexander Zverev (ATP 7) – Dennis Novak (ATP 92) 7:5, 6:2, 6:4
  • Kei Nishikori (ATP 35) – Dan Evans (ATP 34) 1:6, 6:1, 7:6 (7:3), 1:6, 6:4

Für David Goffin sind die French Open bei erster Gelegenheit zu Ende gegangen. Der Belgier kam gegen Jannik Sinner (ATP 74) überhaupt nicht auf Touren, wobei er gegen den 19-jährigen Südtiroler im 1. Satz noch am besten mithalten konnte. Insgesamt leistete sich Goffin 43 unerzwungene Fehler. Am Ende setzte sich French-Open-Debütant Sinner klar in 3 Sätzen durch. Der ATP Newcomer des Jahres 2019 hatte zuletzt in Rom mit einem Sieg gegen Stefanos Tsitsipas (ATP 6) von sich reden gemacht.

Am späteren Abend und bei hoher Luftfeuchtigkeit musste Alexander Zverev zu seiner Erstrundenpartie antreten. Sein Gegner Dennis Novak erwischte den besseren Start und ging schnell mit Break in Führung. In der Folge hatte der Österreicher aber wenig zu melden, Zverev wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte mit 7:5, 6:2, 6:4.

Kei Nishikori hat sich einmal mehr als Fünfsatz-Spezialist hervorgetan. Der Japaner besiegte den an Nummer 32 gesetzten Briten Dan Evans mit 1:6, 6:1, 7:6 (7:3), 1:6, 6:4. Die Bilanz Nishikoris bei Fünfsatz-Matches kann sich sehen lassen, sie steht mittlerweile bei 24 Siegen gegenüber nur 5 Niederlagen.

Der Abnützungskampf

Fast 5 Stunden dauerte das argentinische Duell zwischen Federico Delbonis und Juan Ignacio Londero. Die beiden Gauchos lieferten sich bei zum Ende einsetzenden Nieselregen einen packenden Fight, den Londero im 5. Satz schliesslich mit 14:12 für sich entschied. Für beide war es – wenig überraschend – das längste Match ihrer Karriere.

Video
Am Sonntag: Wawrinka mit starkem French-Open-Auftakt
Aus Sport-Clip vom 27.09.2020.
abspielen

SRF info, sportlive, 27.09.20, 17 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alain Rothenbühler  (pls)
    Inwiefern beeindruckt Zverev?
  • Kommentar von Dieter Hansen  (Dieter H.)
    @SRF Redaktion: der 'Teenager' hat einen Namen und ist durch mit ATP Rang 74 trotz seines jungen Alters kein unbeschriebenes Blatt. Etwas mehr Respekt wäre nicht schlecht.
    1. Antwort von Ted Stinson  (Ted Stinson)
      @Dieter H. : Stimme Ihnen absolut zu! Sinner ist in unglaublich guter Form und an einem guten Tag für jeden Spieler gefährlich! Hat in Rom immerhin Tsitsipas geschlagen - was mir mit etwas griechischem Blut doch weh tat :) - und überzeugt durch kraftvolles Spiel aber auch ein feines Händchen, wie er auch heute gezeigt hat. Der Junge wird noch viel von sich hören lassen, ist ja erst 19 Jahre alt!!
      Starkes Spiel auch von Stan, hoffe er spielt so weiter oder noch besser, falls gefordert.
  • Kommentar von Fred Savage  (Fred(T/B))
    French open in diesem Jahr ist schnell wie Hardcourt.
    Wimbledon ist langsam wie Sand.
    und die Australien open unter Fläche ist(war) schnell wie Rasen.