Zum Inhalt springen

Header

Video
Nadal und Thiem in Runde 3
Aus Sport-Clip vom 30.09.2020.
abspielen
Inhalt

Round-up French Open: Männer Nadal locker, Thiem souverän, Zverev mit Mühe

  • Rafael Nadal (ATP 2) - Mackenzie McDonald (ATP 236) 6:1, 6:0, 6:3
  • Dominic Thiem (ATP 3) - Jack Sock (ATP 310) 6:1, 6:3, 7:6 (8:6)
  • Alexander Zverev (ATP 7) - Pierre-Hugues Herbert (ATP 78) 2:6, 6:4, 7:6 (7:5), 4:6, 6:4
  • Stefano Travaglia (ATP 74) - Kei Nishikori (ATP 35) 6:4, 2:6, 7:6 (9:7), 4:6, 6:2

Nach dem mühelosen Sieg in Runde 1 gegen den Belarussen Egor Gerasimow gab sich Rafael Nadal in Paris auch in der 2. Runde keine Blösse. Der spanische Rekordsieger fegte den Amerikaner Mackenzie McDonald mit einem 6:1, 6:0, 6:3 vom Platz. Die Partie gegen die 25-jährige Weltnummer 236 dauerte 1:40 Stunden.

Nächster Gegner des zwölffachen Roland-Garros-Siegers Nadal ist der Italiener Stefano Travaglia, der den Japaner Kei Nishikori in 5 Sätzen aus dem Turnier warf. Travaglia steht bei seiner Paris-Premiere damit erstmals in der 3. Runde eines Grand-Slam-Turniers.

Mit Dominic Thiem steht auch Nadals Paris-Finalgegner der letzten beiden Jahre in der 3. Runde. Der Österreicher schlug den Amerikaner Jack Sock (ATP 310) mit 6:1, 6:3, 7:6 (8:6). Als Thiem im 3. Satz das Break zum 2:1 gelang, deutete alles auf einen ungefährdeten Sieg hin. Doch Sock, der vor eineinhalb Jahren noch in den Top 10 der Welt war, breakte umgehend zurück und zwang den Favoriten ins Tiebreak. Mehr noch: Sock ging 6:3 in Führung und hatte 3 Satzbälle. Doch Thiem gewann 5 Punkte in Folge und durfte nach 140 Minuten jubeln.

Eine richtig harte Nuss zu knacken hatte Alexander Zverev. Der deutsche US-Open-Finalist musste gegen den unangenehmen Doppel-Spezialisten Pierre-Hugues Herbert aus Frankreich über die volle Distanz und setzte sich erst mit 6:4 im 5. Satz durch. Die Matchuhr auf dem Court Philippe Chatrier zeigte 3:59 Stunden an.

SRF zwei, sportlive, 30.09.20, 11:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bengt Olav Stromberg  (B.O.S.)
    Beeindruckend, wie Rafa den aufstrebenden 27-jährigen Egor Gerasimov, Weltnummer 83, sowie den 25-jährigen, aufstrebenden amerikanischen Sandplatzspezialisten Mackenzie McDonald, Weltnummer 236, geschlagen hat. Affichen, die sich jeder Tennisfan gern auf der Zunge zergehen lässt. Da hatte Domi mit Cilic und Sock das deutlich leichtere Los...Auch Ruud, Wawrinka und Schwartzman sind ein Spaziergang ins Halbfinale , aber Domi wird bereit sein, keine Sorge!
  • Kommentar von Bengt Olav Stromberg  (B.O.S.)
    Dass Sinner in diesen Beiträgen von SRF nicht erwähnt wird, zeigt Einiges. Der Junge kann jetzt schon jeden schlagen. Auch Shapovalov wie immer klar unter dem Radar. Schade, dass Shapovalov nicht in Djokovics Viertel ist, sondern dass Tsitsipas und er im Achtelfinale aufeinander treffen.
  • Kommentar von Joseph de Mol  (Molensepp)
    Rafa nimmt bereits wieder die ersten Profis in die "Mühle" als wären es Statisten und hielten zum ersten Mal ein Tennisracket in Händen. Und Nadal wird auf dem Weg zum 13. French Open-Titel jeden Gegner vernaschen, der sich ihm in den Weg stellt! Besonders gerne auch Domi.