Zum Inhalt springen

Header

Video
Die entscheidenden Punkte bei Djokovic - Sandgren
Aus Sport-Clip vom 01.06.2021.
abspielen
Inhalt

Round-up French Open: Männer Nadal und Djokovic sicher in der 2. Runde – Rublew schon draussen

Rafael Nadal und Novak Djokovic starten mit klaren Siegen in die French Open. Für Andrej Rublew ist das Turnier dagegen bereits zu Ende.

Die Top-10-Spieler

  • Novak Djokovic (ATP 1) - Tennys Sandgren (ATP 66) 6:2, 6:4, 6:2
  • Rafael Nadal (ATP 3) - Alexei Popyrin (ATP 63) 6:3, 6:2, 7:6
  • Andrej Rublew (ATP 7) - Jan-Lennard Struff (ATP 42) 3:6, 6:7, 6:4, 6:3, 4:6
  • Matteo Berrettini (ATP 9) - Taro Daniel (ATP 113) 6:0, 6:4, 4:6, 6:4
  • Diego Schwartzman (ATP 10) - Yen-Hsun Lu (ATP 680) 6:2, 6:2, 6:3

Novak Djokovics Bilanz nach dem Sieg gegen den US-Amerikaner Tennys Sandgren liest sich eindrücklich: 5 Breaks, 33 Winner und kein eigenes Aufschlagspiel abgegeben. Doch der serbische Weltranglistenerste verlor zeitweise etwas seinen Fokus auf die Partie aufgrund von Sandgrens unkonventionellen Verhalten und Spielweise und wirkte erleichtert, als er nach 2 Stunden Spielzeit den Einzug in die 2. Runde perfekt machte.

Rafael Nadal ist erfolgreich in Richtung 14. Titel an den French Open gestartet. Der Mallorquiner musste beim 3-Satz-Sieg gegen den Australier Alexei Popyrin aber eine heikle Phase überstehen, als der 21-Jährige im 3. Satz beim Stand von 5:3 zu einem Satzball kam. Doch Popyrin spielten die Nerven im entscheidenden Moment einen Streich, weshalb Nadal zurück in den Satz kam und das Tiebreak für sich entscheiden konnte.

Video
Der Matchball bei Nadal - Popyrin
Aus Sport-Clip vom 01.06.2021.
abspielen

Mit Andrej Rublew ist die Weltnummer 7 bereits in der 1. Runde gescheitert. Der 23-jährige Russe kam gegen den Deutschen Jan-Lennard Struff zwar nach einem 0:2-Satzrückstand zurück in die Partie, musste sich nach hartem Kampf aber über 5 Sätze geschlagen geben. Der 31-jährige Struff schlug bei seinem ersten Erfolg über einen Top-10-Spieler an einem Grand-Slam-Turnier 25 Asse.

Einen Umweg musste Matteo Berrettini auf sich nehmen. Der 25-jährige Italiener gewann die ersten beiden Sätze gegen den japanischen Qualifikanten Taro Daniel deutlich, musste sich im 3. Durchgang aber zum einzigen Mal im ganzen Spiel breaken lassen und deshalb einen zusätzlichen Satz absolvieren. Dort trat Berrettini aber wieder sicherer auf und setzte sich wie erwartet durch.

Dass Diego Schwartzman ein absoluter Sandspezialist ist, bewies der Argentinier gegen den Taiwanesen Yen-Hsun Lu einmal mehr. Die Weltnummer 10 liess Lu nicht den Hauch einer Chance und musste in der einseitigen Partie nur 7 Games abgeben.

srf.ch/sport, Livestream, 1.6.21, 11 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bengt Olav Stromberg  (B.O.S.)
    Eindrücke können täuschen, aber ganz so schwerelos wirkte das nicht, was Nadal und Djokovic bislang zeigten. Aber Nadal weiss genau, wann er den Diesel auf Betriebstemperatur bringen muss. Das traue ich ihm wie in den letzten 16 Jahren auch 2021 zu. Auch Djokovic weiss, wann er gutes Tennis spielen muss. Sein Gesichtsausdruck wirkte schon entspannter. Aber das muss bei Pokerface Djokovic rein gar nichts oder sogar noch weniger heissen. Nadal bleibt Topfavorit, gefolgt von Djokovic und Tsitsipas.
  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    Trotz Siege Nole und Rafa scheinen nicht ganz in top Form zu sein.....
  • Kommentar von Johann Meier  (H.J. Meier)
    Da hat es aber gleich ziemlich gelichtet bei den Franzosen... Gerade mal noch drei verblieben nach dieser Runde. Und was ist eigentlich mit Tsonga los? Einst noch in den Top 10, verliert er seit längerer Zeit oft bereits in den ersten Runden??