Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Round-up: Kostyuk gestoppt – Wahnsinns-Game bei den Männern

Shootingstar Marta Kostyuk ist bei den Australian Open in der 3. Runde gescheitert. Bei den Männern sorgte ein fast schon ewiges Game für Aufsehen. Hier geht's zum Round-up.

  • Kostyuk gewinnt gegen Landsfrau Svitolina nur 4 Games
  • Apropos Game: Eines dauert am Freitag speziell lange
  • Karlovic schlägt 52 Asse, zum Sieg reicht es ihm dennoch nicht
  • French-Open-Siegerin Wozniacki scheitert

Das Ende des Märchens

Für Youngster Marta Kostyuk (WTA 521) sind die Australian Open in der 3. Runde zu Ende gegangen. Gegen die weitaus erfahrenere ukrainische Landsfrau Elina Svitolina (WTA 4) musste sich die 15-Jährige mit 2:6, 2:6 geschlagen geben.

Das Quote des Tages

Allzu enttäuscht war Kostyuk ob des Ausscheidens nicht, den Humor hatte sie bereits bei der Pressekonferenz wieder gefunden. Auf die Frage, was sie Positives aus der Partie mitnehmen könne, antwortete sie:

Nun, ziemlich viel. Wie viel muss man Elina Svitolina für eine Tennislektion zahlen? Ich habe sie gratis erhalten.
Autor: Marta Kostyuknach ihrem Out

Das fast schon ewige Game

19 Minuten und 59 Sekunden – so lange dauerte das 2. Game im 4. Satz zwischen Kyle Edmund (ATP 49) und Nikolos Bassilaschwili (WTA 61). Nach sage und schreibe 14 Mal Deuce und 36 Punkten holte sich der Brite schliesslich das Break. Er gewann am Ende auch die Partie mit 7:5 im 5. Satz. Die Hitzeschlacht dauerte 3:35 Stunden.

Die 52 wertlosen Asse

Noch etwas länger standen Ivo Karlovic (ATP 89) und Andreas Seppi (ATP 76) auf dem Platz. Trotz 52 Assen des 2,11 Meter grossen Kroaten setzte sich nach 3:51 Stunden schliesslich aber der Italiener mit 6:3, 7:6, 6:7, 6:7, 9:7 durch. Seppi entschied den Entscheidungssatz mit dem 2. Break der Partie für sich.

Die «baltische Schlacht»

In einigen Medien wurde das Duell zwischen der Lettin Jelena Ostapenko und der Estin Anett Kontaveit als «Baltic Battle» bezeichnet. French-Open-Siegerin Ostapenko zog mit 3:6, 6:1, 3:6 den Kürzeren. Damit steht fest, dass in der 2. Australian-Open-Woche nur noch eine einzige Grand-Slam-Gewinnerin im Tableau verbleiben wird (nämlich die Siegerin des 1/16-Finals Kerber-Scharapowa).

Legende: Video Kontaveit schlägt Ostapenko abspielen. Laufzeit 0:25 Minuten.
Vom 19.01.2018.

Das Geburtstagsgeschenk

Petra Martic (WTA 81) machte sich am Freitag gleich selbst das schönste Geschenk. An ihrem 27. Geburtstag schlug sie Bencic-Bezwingerin Luksika Kumkhum (WTA 124) in einer äusserst unterhaltsamen Partie in 3 Sätzen. Für die Kroatin ist es die 3. Achtelfinal-Teilnahme bei den letzten 4 Grand-Slam-Turnieren. Zuvor hatte sie wegen einer Rückenverletzung beinahe ihre Karriere beenden müssen.

Der Zusammenbruch

Bei Alizé Cornet (WTA 42) ging im Spiel gegen Elise Mertens (WTA 36) zu Beginn des 2. Satzes nichts mehr. Von der Hitze gezeichnet, ging die Französin plötzlich zu Boden. Nach einer mehrminütigen Behandlung konnte Cornet zwar weitermachen, verlor die Partie aber mit 5:7, 4:6. Mertens trifft nun auf Martic.

Alizé Cornet.
Legende: Konnte nicht mehr Alizé Cornet. Reuters

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 18.1.18, 22:25 Uhr