Zum Inhalt springen

Header

Video
Jabeur brilliert am Netz
Aus Sport-Clip vom 05.07.2021.
abspielen
Inhalt

Round-up Wimbledon: Frauen Jabeur als erste arabische Spielerin im Wimbledon-Viertelfinal

Ons Jabeur setzt sich im Achtelfinal von Wimbledon gegen Iga Swiatek durch und schafft Historisches.

Die Top-Spielerinnen

  • Ons Jabeur (WTA 24) - Iga Swiatek (WTA 9) 5:7, 6:1, 6:1
  • Aryna Sabalenka (WTA 4) - Elena Rybakina (WTA 20) 6:3, 4:6, 6:3
  • Ashleigh Barty (WTA 1) - Barbora Krejcikova (WTA 17) 7:5, 6:3
  • Karolina Pliskova (WTA 13) - Ludmilla Samsonowa (WTA 65) 6:2, 6:3

Die Tunesierin Ons Jabeur hat am Montag im Frauentennis Geschichte geschrieben. Als erste arabische Spielerin überhaupt ist sie in den Viertelfinal von Wimbledon eingezogen. Die 26-Jährige schaltete im Achtelfinal mit Iga Swiatek die French-Open-Gewinnerin des Vorjahres mit 5:7, 6:1, 6:1 aus. Bislang hatte Jabeur nur bei den Australian Open 2020 die Runde der letzten 8 erreicht. In der 3. Runde hatte Jabeur bereits die frühere Wimbledon-Siegerin Garbine Muguruza bezwungen.

Die an Nummer 2 gesetzte Aryna Sabalenka setzte sich in ihrem Achtelfinal mit 6:3, 4:6, 6:3 gegen eine hartnäckige Elena Rybakina durch und erreicht damit zum ersten Mal in ihrer Karriere den Viertelfinal eines Grand Slams. Die Belarussin trifft in der nächsten Runde auf Jabeur.

Ebenfalls erstmals unter den besten 8 in Wimbledon steht die Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty. Ganze 9 Jahre musste die Australierin seit ihrem Debüt auf der Profi-Tour darauf warten, um in den Viertelfinal bei einem Rasenturnier vorzustossen. Im Achtelfinal setzte sie sich gegen die French-Open-Siegerin Barbora Krejcikova in 2 Sätzen durch.

Eine Premiere feierte auch die Tschechin Karolina Pliskova, die in Wimbledon zum ersten Mal die Viertelfinals erreichte. Das Duell mit der Russin Ludmilla Samsonowa entschied sie in 2 Sätzen für sich. Im Viertelfinal trifft Pliskova auf Viktorija Golubic.

Video
Pliskova schlägt Samsonowa in 2 Sätzen
Aus Sport-Clip vom 05.07.2021.
abspielen

Das Generationenduell

Die 33-jährige Angelique Kerber (WTA 28) setzte sich gegen die 16 Jahre jüngere Cori Gauff (WTA 23) in 2 Sätzen mit 6:4, 6:4 durch. Für Kerber ist es der erste Viertelfinal bei einem Grand-Slam-Turnier seit ihrem Wimbledon-Sieg vor 3 Jahren. Als einzige im Feld verbliebene Titelträgerin auf dem «heiligen Rasen» bekommt es Kerber in der nächsten Runde mit der Australian-Open-Halbfinalistin Karolina Muchova (WTA 22) zu tun.

Das beendete Märchen

Derweil ist das Märchen der Britin Emma Raducanu (WTA 338) beendet. Die 18-jährige Lokalmatadorin musste ihren Achtelfinal gegen die Australierin Ajla Tomljanovic (WTA 75) beim Stand von 4:6, 0:3 aufgrund einer Verletzung aufgeben. Raducanu war von den Organisatoren mit einer Wildcard ausgestattet worden und hatte überraschend den Einzug in die Achtelfinals geschafft.

SRF zwei, sportlive, 05.07.2021, 14:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Charles Morgenthaler  (ChM)
    @SRF: Arabien ist kein Land, eher ein ganzer Kulturkreis. In ihrem Artikel erwähnen Sie mit keinem Wort aus welchem Land diese Tennisspielerin stammt. Natürlich kann man das herausfinden, doch seriöserweise hätten sie das im Artikel präzisieren sollen.
  • Kommentar von Paul Wagner  (päule)
    Ons Jabeur war heute ab dem zweiten Satz einfach unglaublich gut. So spielerisch, so überlegen und mit so viel Freude bei der Arbeit. Einfach schön zum zuschauen! Falls sie in dieser Form weiterspielen kann, ist sie für mich sogar die Top-Favoritin.
  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
    Es freut mich sehr zu sehen dass eine Araberin nicht immer zwingend Kopftuch tragen muss.

    Hoffe für sie dass sie weit kommt.
    1. Antwort von Paul Wagner  (päule)
      Nicht jeder Chinese isst nur Reis, nicht jeder Holländer trägt Holzschuhe und es soll sogar Schweizer geben, die kein Alphorn zu Hause haben. Hab ich gehört.
      Gratuliere zu ihrer kulturellen Erkenntnis!