Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Matchball von Tiafoe gegen Tsitsipas
Aus Sport-Clip vom 28.06.2021.
abspielen
Inhalt

Round-up Wimbledon: Männer Tsitsipas scheitert bereits in Runde 1 – Djokovic kommt durch

Stefanos Tsitsipas wird auch 2021 nicht warm mit Wimbledon. Titelverteidiger Novak Djokovic gewinnt gegen Jack Draper.

Die Top-10-Spieler

  • Novak Djokovic (ATP 1) - Jack Draper (ATP 253) 4:6, 6:1, 6:2, 6:2
  • Stefanos Tsitsipas (ATP 4) - Frances Tiafoe (ATP 57) 4:6, 4:6, 3:6
  • Andrej Rublew (ATP 7) – Federico Delbonis (ATP 47) 4:6, 6:4, 6:1, 6:2
  • Roberto Bautista Agut (ATP 10) - John Millman (ATP 43) 6:2, 3:6, 6:3, 7:6 (7:4)

Die Serie von drei Grand-Slam-Halbfinals in Folge reisst bei Stefanos Tsitsipas in Wimbledon. Gegen den starken Amerikaner Frances Tiafoe konnte der French-Open-Finalist nicht verbergen, dass er kein Vorbereitungsturnier auf Rasen bestritten hat. Der 22-Jährige nutzte keine seiner 7 Breakchancen, während Tiafoe bei 50 Prozent seiner Möglichkeiten zuschlug und das Match nach 2:02 Stunden beendete. Tsitsipas verliert damit zum zweiten Mal in Folge in Wimbledon in der Startrunde. 2019 war er dem Italiener Thomas Fabbiano in fünf Sätzen unterlegen.

Dass ihm die Weltnummer 253 den 1. Satz abnahm, verstand Novak Djokovic offenbar als Provokation. Der Titelverteidiger reagierte bei seinem Erstrunden-Auftritt in Wimbledon vehement und gestand Jack Draper in der Folge insgesamt nur noch 5 Games zu. Nach exakt 2 Stunden stand der letztlich glasklare 4-Satz-Sieg für die Weltnummer 1 fest.

Den 1. Durchgang hatte völlig überraschend Draper für sich entschieden. Unter tosendem Applaus nutzte der Einheimische nach 37 Minuten den ersten Satzball. Djokovic, der etliche Male auf dem rutschigen Centre Court ausglitt, schaffte es nicht, einen seiner 7 Breakbälle zu verwerten. Draper (1/2) war in dieser Hinsicht deutlich effizienter. Zudem profitierte der 19-Jährige von einer ungewöhnlich hohen Fehlerquote des Serben. Doch die Freude währte bekanntlich nur kurz.

Bautista Agut und Rublew in vier Sätzen durch

Ebenfalls über vier Sätze musste Roberto Bautista Agut. Der Spanier stand gegen den Australier John Millman aber noch etwas länger auf dem Platz als Djokovic. Nach etwas mehr als drei Stunden beendete Bautista Agut das Match im Tiebreak. Der 33-Jährige trifft in der 2. Runde auf den Serben Miomir Kecmanovic (ATP 49).

Nach einem Fehlstart mit verlorenem Startsatz qualifizierte sich auch Andrej Rublew letztlich souverän für die 2. Runde. Gegen den Argentinier Federico Delbonis, der auch im 6. Anlauf in Wimbledon sieglos bleibt, war der Russe mit 40 Gewinnschlägen klar der dominierende Spieler. Der Russe ist in Wimbledon noch nie über die 2. Runde hinausgekommen.

Murrays Erfolgserlebnis beim Comeback

Dem 2-fachen Wimbledonsieger Andy Murray gelingt die Rückkehr in die Einzelkonkurrenz des Grand-Slam-Turniers in London. Der 34-jährige Schotte gewann 6:4, 6:3, 5:7, 6:3 gegen den an Nummer 24 gesetzten Georgier Nikolos Bassilaschwili. Dabei vergab Murray im 3. Satz eine 5:0-Führung und 2 Matchbälle, ehe er nach dreieinhalb Stunden Spielzeit auf dem Centre Court doch siegte. Für den lange verletzten und zwischenzeitlich auch schon zurückgetretenen Murray war es der erste Einzelmatch beim Rasen-Major seit 4 Jahren.

SRF zwei, sportlive, 28.6.21, 14:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.