Zum Inhalt springen

Header

Video
Teichmann: «Emotional wird es sicher nicht einfach gegen Bolsova»
Aus Sport-Clip vom 31.08.2020.
abspielen
Inhalt

Schweizerinnen vor den US Open Teichmanns gute Form und die Fragezeichen bei Golubic und Vögele

Die 3 Schweizerinnen an den US Open starten mit unterschiedlichen Ausgangslagen ins Turnier. Die grössten Hoffnungen ruhen auf Jil Teichmann.

Sehr vieles ist an den diesjährigen US Open anders als gewöhnlich. So auch die Medientermine. Die Spielerinnen und Spieler geben mit Schutzmaske via Videokonferenz Auskunft aus der New Yorker «Bubble». So auch das Schweizer Trio Jil Teichmann, Viktorija Golubic und Stefanie Vögele.

Am Montagabend (Schweizer Zeit) geht das erst 2. Grand-Slam-Turnier des Jahres mit 3 Schweizerinnen los. Wir analysieren ihre Ausgangslagen vor der 1. Runde.

Jil Teichmann (WTA 52)

Die Bielerin erfreut sich seit dem Re-Start einer guten Form. Gleich bei ihrem ersten Turnier nach der Corona-Pause stiess Teichmann in Lexington bis in den Final vor, den sie gegen Jennifer Brady (USA) verlor. Auch beim darauffolgenden Cincinnati Open in New York konnte die 23-Jährige 3 Spiele gewinnen (2 in der Quali), ehe sie in Runde 2 an Anett Kontaveit (EST) scheiterte.

  • Gegnerin 1. Runde: Aliona Bolsova, WTA 103 aus Spanien

Auf Teichmann ruhen die grössten Hoffnungen aus Schweizer Sicht. Ihre Chancen stehen gut, die Startrunde zu überstehen. Nicht nur, weil Teichmann im Ranking besser klassiert ist als Bolsova. Die Beiden trafen eben erst beim Cincinnati Open in der Quali aufeinander. Teichmann konnte diese Partie mit 6:2, 6:2 für sich entscheiden.

  • Das sagt Teichmann: «Ich kenne Bolsova schon lange, wir sind gleich alt und haben schon als Juniorinnen gegeneinander gespielt. Ich kenne ihr Spiel, sie allerdings auch meins.»

Viktorija Golubic (WTA 123)

Im Gegensatz zu Teichmann bestritt Golubic kein Vorbereitungsturnier vor den US Open. Dementsprechend schwierig ist es, den Formstand der Zürcherin einzuschätzen. In diesem Jahr steht die 27-Jährige zum 4. Mal im Hauptfeld der US Open. Noch nie überstand Golubic die 1. Runde.

  • Gegnerin 1. Runde: Vera Lapko, WTA 298 aus Weissrussland

Auf dem Papier geht die Schweizerin als Favoritin ins Duell mit Lapko. Das schlechte Ranking der 21-jährigen Weissrussin ist aber etwas trügerisch. Lapko blieb der Tour im Jahr 2019 mehrere Monate fern. Im Oktober 2018 hatte die 1,84 m grosse Weissrussin in der Weltrangliste noch Platz 60 belegt.

  • Das sagt Golubic: «Lapko hat einen guten Aufschlag und kann viel Druck ausüben. Ich hoffe, dass ich mit der Zeit ihr Spiel gut lesen und das Heft selber in die Hand nehmen kann.»
Video
Golubic: «Wir sind keine Trainingsweltmeister. Wir brauchen Wettkämpfe»
Aus Sport-Clip vom 31.08.2020.
abspielen

Stefanie Vögele (WTA 114)

Ähnlich wie bei Golubic sieht die Situation bei Vögele aus. Die 30-Jährige konnte im Vorfeld der US Open kaum Spielpraxis sammeln. Ihre einzige Partie auf der Tour bestritt Vögele vergangene Woche in der Quali der Cincinnati Open. Dort blieb sie in 3 Sätzen an Arantxa Rus hängen.

  • Gegnerin 1. Runde: Maria Sakkari, WTA 22 aus Griechenland

Will Vögele in New York zum 2. Mal nach 2009 die 2. Runde erreichen, braucht sie einen Exploit. Denn mit Sakkari bekam die Aargauerin einen harten Brocken zugelost. Beim Cincinnati Open bezwang die Griechin unter anderen Serena Williams und schaffte es bis in den Viertelfinal. Aber: Beide bisherigen Direktduelle gingen an Vögele. Allerdings ist das schon länger her (2018 und 2015).

  • Das sagt Vögele: «Ich kenne ihre Spielweise gut. Klar ist sie deutlich höher klassiert als ich, aber das spielt im Match keine Rolle. Ich hatte ein paar gute Trainings hier und bin gut vorbereitet.»
Video
Vögele: «Die Plätze sind sehr schnell»
Aus Sport-Clip vom 31.08.2020.
abspielen

SRF zwei, sportflash, 27.08.2020, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Warum sich das Golubic antut, wurde vor 5 Jahren mal als Talent gepriesen und kommt nicht vom Fleck...vermutlich weil sie keine Trainingsweltmeisterin ist, Talent alleine reicht für bis zur Nr. 100 es braucht aber auch viel viel Training sollte sie nicht vergessen oder Roger fragen