Zum Inhalt springen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Serena Williams verhindert die ganz grosse Sensation

Der Final der French Open steht fest: Die Weltnummer 1, Serena Williams, trifft auf Garbine Muguruza (WTA 4). Beide setzten sich im Halbfinal in 2 Sätzen durch.

Kiki Bertens hat die ganz grosse Überraschung verpasst. Die Bacsinszky-Bezwingerin und Weltnummer 58 lieferte sich im Halbfinal in Roland Garros ein erbittertes Duell mit Serena Williams. Schliesslich entschieden Kleinigkeiten zugunsten der Weltnummer 1, die mit 7:6 und 6:4 gewann.

Gutes Timing

Williams war keineswegs überlegen, gewann aber die wirklich wichtigen Punkte. Im ersten Umgang hatte lange alles auf einen Satzgewinn von Bertens hingedeutet. Doch die Niederländerin musste, nachdem sie mit frühem Break in Führung gegangen war, den letztmöglichen Servicedurchbruch zum 5:5 hinnehmen. Im Tiebreak holte Bertens zunächst ein 2:5 auf, zog dann aber mit 7:9 noch den Kürzeren. In Satz 2 drehte Williams, die es gegen die an der Wade verletzten Bertens oft erfolglos mit Stoppbällen versuchte, einen 0:2-Rückstand und nutzte schliesslich ihren 4. Matchball zum Sieg.

Final-Duell gegen Weltnummer 4

Im Final trifft Williams auf Garbine Muguruza. Die Spanierin setzte sich in ihrem Halbfinal problemlos in 1:16 Stunden mit 6:2 und 6:4 gegen Samantha Stosur (WTA 24) durch. Nach einem für Muguruza problemlosen Startsatz verkam die Partie im 2. Durchgang zu einem veritablen Break-Festival. Stosur konnte auf gesamthaft 3 Servicedurchbrüche Muguruzas mit 2 Breaks reagieren. Beim Stand von 5:4 blieb die Weltnummer 4 aber standhaft und brachte ihr Servicegame zum Matchgewinn durch.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung French Open

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.